UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Betreuung der Grundschulkinder in den Sommerferien in Planung

[29.05.2020] Aufgrund des zum Teil noch reduzierten Betreuungsangebotes und zur Entlastung der Familien in der Corona-Krise hat sich die Landesregierung mit den Kommunalen Spitzenverbänden darauf verständigt, in den Monaten Juni und Juli den Eltern die Hälfte der Elternbeiträge zu erlassen.

Die konkrete Abwicklung obliegt der Stadt Siegen, die dies nun vorbereiten wird. Allerdings sind noch nicht alle benötigten Vorgaben und Informationen des Landes hierzu bekannt. Sobald die Regelungen getroffen sind und der Rat der Stadt Siegen den Beitragserlass beschlossen hat, wird die Verwaltung alle Eltern informieren.

Offen ist derzeit auch noch die Ausgestaltung der Betreuung für Grundschulkinder in den Sommerferien. Geplant waren - vor Beginn der Coronaschutzmaßnahmen - Ferienangebote an 13 Grundschulen, die je nach Bedarf von allen Familien in der Stadt in Anspruch genommen werden konnten.

Unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln wird voraussichtlich aber nur eine reduzierte Anzahl an Plätzen in der Ferienbetreuung angeboten werden können. Schulen und Schulträger wollen dabei nach Möglichkeit eine Durchmischung von Betreuungsgruppen verschiedener Schulen vermeiden. Noch nicht festgelegt ist, ob in den Schulferien die Notbetreuung prioritär weiter laufen kann.

„Unsere Zielsetzung ist natürlich, die Familien in der Ferienzeit zu unterstützen, und über den gesamten Zeitraum ein möglichst umfangreiches Angebot vorzuhalten. Konkret planen können wir aber erst, wenn das Land uns entsprechende Vorgaben macht“, so der zuständige Dezernent André Schmidt.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x