UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Beifuß-Ambrosie blüht und droht sich auszubreiten

[26.07.2021] An eine mögliche Gefahr durch die Beifuß-Ambrosie in Siegener Gärten und in der freien Landschaft erinnert die städtische Umweltabteilung - aus konkretem Anlass: Nachdem in den Vorjahren in Siegener Gärten nur einzelne oder wenige Exemplare der bis zu 1,50 Meter hohen Pflanze angetroffen wurden,

hatte sich 2020 erstmals ein größerer Bestand mit Dutzenden Exemplaren auf einem Acker entwickelt. Dieser wurde zwar umgehend entfernt, aber die Gefahr einer weiteren Ausbreitung der Pflanze ist nach wie vor gegeben.

Die aus Nordamerika eingeschleppte Beifuß-Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia) kann aufgrund ihrer allergieauslösenden Wirkung zu Heuschnupfen und schwerem Asthma führen. Vor allem über mit Ambrosia-Samen verunreinigtes Vogelfutter wurde sie unbeabsichtigt nach Mitteleuropa eingeführt. Auch bei den bisher bestätigten Fällen in Siegen hatten sich die Pflanzen unterhalb von Vogelfutterhäuschen ausgebreitet.

Dr. Martin Wiedemann, Biologe in der Umweltabteilung der Stadt Siegen, erklärt, warum Gartenbesitzer jetzt handeln müssen: "Die Beifuß-Ambrosie dürfte bald ihre volle Größe erreicht haben und steht kurz vor der Blüte. Spätestens jetzt sollte die Pflanze entfernt werden, bevor sie anfängt zu blühen und ihren allergieauslösenden Pollen freisetzt." Dabei, so der Experte, sei aber besondere Vorsicht geboten, weshalb Allergiker den Umgang mit der Pflanze meiden sollten. Aber auch, wer keine bekannte (Pollen)Allergie hat, beachtet im eigenen Interesse einige Schutzmaßnahmen beim Entfernen: "Vor dem Ausreißen sollte die Pflanze unbedingt vorsichtig mit einer Plastiktüte umhüllt und nach dem Ausreißen im Restmüll - nicht im Biomüll - entsorgt werden."

Gartenbesitzer, die den Verdacht haben, dass eine Beifuß-Ambrosie in ihrem Garten oder in der Umgebung wächst, können sich von der Umweltabteilung der Stadt Siegen [Telefon: (0271) 404-3282] beraten lassen. Dort ist auch ein Informationsblatt vorhanden.

Wo gibt es weitere Informationen?

Neophyten - ein Problem für unsere Landschaft ...

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x