UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

"Baustelle" an 25 Siegener Schulen in den Sommerferien

[24.08.2018] Handwerker statt Schülerschaft: Die Stadt Siegen nutzte die Ferienwochen für umfangreiche Sanierungen und Bauarbeiten an ihren Schulgebäuden. Bauarbeiter und Elektriker, Monteure und Maler arbeiten in 25 "Ferienbaustellen" an den Schulen, darunter 18 größere Baumaßnahmen.

Vertreten sind dabei alle Schultypen von Grundschulen über Gymnasien bis zum städtischen Weiterbildungskolleg.

Während der unterrichtsfreien Zeit nehmen die Handwerker besonders laute und grobe Arbeiten an den Schulgebäuden in Angriff, um den Schulbetrieb möglichst wenig zu stören, erklärte Henning Roth, Leiter der Koordinierungsstelle der Technischen Gebäudewirtschaft der Stadt Siegen.

„Auch wenn zum Schulstart nicht alles fertiggestellt ist, werden die Schulen ohne Probleme unterrichten können.“ Viele Maßnahmen haben eine längere Bauzeit als die Sommerferien, so dass die restlichen Arbeiten parallel zum Schulbetrieb weiterlaufen.

Insgesamt investiert die Stadt Siegen erneut kräftig in ihre Schulgebäude: Rund 7,4 Mio. Euro veranschlagt die Technische Gebäudewirtschaft in diesem Jahr für Planungen und Baumaßnahmen an Schulen, mehr als die Hälfte davon im Rahmen des Förderprogramms "Gute Schule 2020". Dieses Geld wird auf die vorhandenen städtischen Mittel für Schulmodernisierungen "aufgeschlagen". Davon wurden bis zu den Sommerferien rund 5,3 Millionen Euro umgesetzt bzw. beauftragt.

Zu den "Ferienbaustellen" gehörten in diesem Jahr unter anderem neue Fenster und Klassentüren, Verglasungen von Treppenhäusern, die Sanierung elektrischer Anlagen oder auch neue Wände, Anstriche oder Bodenbeläge.

Am Gymnasium Am Löhrtor beispielsweise werden derzeit die Biologie- und Chemie-Fachräume saniert, der erste Bauabschnitt mit zwei komplett modernisierten Räumen soll vor den Herbstferien abgeschlossen sein (Gesamtkosten ca. 490.000 Euro). An der Sonnenhangschule ist die Komplettsanierung der WC-Anlage in vollem Gang, die Rohinstallation ist bereits fertig (Gesamtkosten 170.000 Euro).

Weitere Punkte auf der To-do-Liste: neue Fenster, Sonnenschutz, Elektro, Beleuchtung, abgehängte Decken am Weiterbildungskolleg (rund 300.000 Euro), neue Elektroinstallationen an der Jung-Stilling-Schule oder der Austausch der Spielfeldbeleuchtung an der Sporthalle der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule bzw. der Turnhalle am Oberen Schloss (je rund 67.000 Euro).

Andere Maßnahme werden von den Schülerinnen und Schülern kaum sichtbar sein, wenn sie nach den Sommerferien in ihre Schulen zurückkehren: An vier Schulen wurden beispielsweise die Brandmelde- und Alarmierungsanlagen erneuert.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x