UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Anne-Frank-Ausstellung bis 25. März in Siegen

[01.03.2018] Die Ausstellung "Deine Anne - Ein Mädchen schreibt Geschichte" über das Schicksal des jüdischen Mädchens Anne Frank ist am Mittwoch, 28. Februar 2018, in der Sparkasse Siegen eindrucksvoll eröffnet worden.

„Ein großartiges, interaktives Projekt, das sich klar gegen Rassismus und Vergessen stellt“, sagte Siegens stellvertretende Bürgermeisterin Verena Böcking bei der Eröffnung.

Die Ausstellung im Foyer des Kundenzentrums der Sparkasse ist noch bis zum 25. März zu sehen und zu hören. Schirmherren sind Landrat Andreas Müller und Bürgermeister Steffen Mues, der gestern von der stellvertretenden Bürgermeisterin Verena Böcking vertreten wurde. „Ich hoffe, dass viele Menschen die Ausstellung besuchen werden und Anne Franks friedliche Botschaft weitertragen“, sagte sie.

Mit "Deine Anne" kommt eine Ausstellung nach Siegen, die eines der bewegendsten Zeugnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus dokumentiert. Das Besondere dabei ist der pädagogische Ansatz der "Peer Education" ("Jugendliche begleiten Jugendliche"). 30 Schülerinnen und Schüler aus Siegen-Wittgenstein haben sich dafür ehrenamtlich im Vorfeld der Ausstellung ausbilden lassen.

Sie begleiten gleichaltrige Gruppen durch die Ausstellung. Zahlreiche Schulklassen aus der Region haben sich bereits für "Deine Anne" angemeldet. Anne Frank wurde mit ihrem Tagebuch, geschrieben in ihrem Versteck in Amsterdam, weltberühmt und mit 15 Jahren im Konzentrationslager Bergen-Belsen ermordet.

Rahmenprogramm begleitet Ausstellung

Organisiert wurde "Deine Anne" vom Regionalen Bildungsbüro und dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein in Kooperation mit dem Integrationsbeauftragten der Universitätsstadt Siegen, dem Stadt- und dem Kreisjugendring sowie den Sparkassen im Kreisgebiet. Daneben wurde ein Trägerkreis aus weiteren regionalen Akteuren ins Leben gerufen, der ein themenbezogenes Rahmenprogramm unter anderem mit Theater- und Filmvorführungen, Lesungen, Konzerten um die Ausstellung herum gestalteten wird.

Die Stadt Siegen unterstützt seit vielen Jahren lokale Akteure im Stadtgebiet, die sich mit Projekten gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit engagieren. Das geschieht zum Beispiel im Rahmen des Bundesprogramms "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" oder ganz aktuell mit Hilfe des Förderprogramms "Demokratie leben!"

Seit 2008 ist die Stadt Siegen außerdem Mitglied der europäischen Städte-Koalition gegen Rassismus und „setzt damit ein eindeutiges Zeichen gegen Rechtsextremismus, fremdenfeindliche Übergriffe und ein Erstarken rechtsextremer Gruppen und Gruppierungen“, so Torsten Büker, Integrationsbeauftragter der Stadt Siegen.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x