UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

27. Januar: Veranstaltung zum Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus

[27.01.2021] Anlässlich des Holocaust-Gedenktags am 27. Januar laden das Aktive Museum Südwestfalen, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und die Stadt Siegen dazu ein, den Beitrag "Die Hölle von Majdanek" als Videoaufzeichnung im Internet zu verfolgen.

Majdanek gehörte zu den Vernichtungslagern, in die im Jahr 1942 insgesamt 122 Juden aus dem Siegerland und Wittgenstein deportiert wurden. Sie alle wurden Opfer der systematischen Ermordung durch das NS-Regime.

Das Programm entspricht dem der geplanten Präsenzveranstaltung. Nach einer Einführung durch Traute Fries vom Vorstand des Aktiven Museums Südwestfalen wendet sich Bürgermeister Steffen Mues mit Begrüßungsworten an die Zuschauer. Es folgt eine virtuelle Führung durch die Gedenkstätte Majdanek, erstellt und vorgetragen von der Studentin Mona Victoria Müller. Sie leistete 2017/ 2018 ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Rahmen der Aktion Sühnezeichen in Majdanek und führte zahlreiche Gruppen durch die Gedenkstätte.

Zu sehen und zu hören ist in der Aufzeichnung schließlich auch Alexander Breitenbach. Der Pianist, der seine frühe Ausbildung an der Fritz-Busch-Musikschule der Stadt Siegen erhielt, spielt Werke des Komponisten Ernst Bachrich (1892-1942), der in Majdanek ermordet wurde.

Der Film steht ab sofort auf dem YouTube-Kanal von KulturSiegen, der Kulturabteilung der Stadt Siegen, zum Abruf bereit.

Hier geht es zum Video ...

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x