UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Stellenangebot: Sachbearbeitung für Steuerangelegenheiten

Die Stadtverwaltung Siegen ist eine bürgernahe Verwaltung mit einem hohen Anspruch an Produktivität. Als Oberzentrum mit rund 106.000 Einwohnern ist die Universitätsstadt Siegen wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt in Südwestfalen.

Bei der Stadtverwaltung Siegen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle

Sachbearbeiterin | Sachbearbeiter (m/w/d)
für Steuerangelegenheiten

zu besetzen.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2017 ist die Reform zur Besteuerung der öffentlichen Hand in Kraft getreten. Der § 2 b UStG gießt europäische Normen in nationales Recht und führt damit sogleich einen weiter gefassten Unternehmerbegriff der öffentlichen Hand ein. Durch die Abgabe einer sogenannten  Optionserklärung kann bei der Stadt Siegen die bisherige Gesetzeslage bis längstens 31. Dezember 2022 zur Anwendung kommen.

Aufgaben

  • Laufende Analyse aller städtischen Tätigkeiten auf Steuerrelevanz
  • gegebenenfalls Vorbereitung der Finanzsoftware (INFOMA) im Hinblick auf eine korrekte Erfassung der Vorgänge
  • Konzeption und Implementierung eines funktionierenden Geschäftsprozesses
  • Konzeptionierung und Einführung eines steuerlichen innerbetrieblichen Kontrollsystems (IKS) und Weiterentwicklung zu einem Tax Compliance Management-System (TCMS)
  • Erstellen und Abgabe von Steuererklärungen und Umsatzsteuervoranmeldungen gegenüber dem Finanzamt
  • Laufende Sichtung und rechtssichere Anwendung der für die Stadt im Rahmen ihrer Eigenschaft als Steuerschuldnerin anzuwendenden Steuergesetze, Verordnungen und sonstiger Informationen
  • Sensibilisierung und Beratung der städtischen Mitarbeiter/innen zu steuerlichen Problemlagen
  • Erster Ansprechpartner für und im ständigen Austausch mit externen Steuerberatern/Steuerberaterinnen
  • Ansprechpartner bei finanzamtlichen Betriebsprüfungen
  • Prüfung der steuerlichen Auswirkungen aus Beteiligungen der Stadt Siegen
  • Mitarbeit im Beteiligungsmanagement.

Anforderungen

  • Abgeschlossenes Studium zur/zum Diplom-Finanzwirt/in (FH) vorzugsweise mit anschließender Berufserfahrung, vorzugsweise im vorgesehenen Aufgabengebiet
  • oder abgeschlossenes Studium der Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkt Steuerrecht) vorzugsweise mit anschließender Berufserfahrung, vorzugsweise im vorgesehenen Aufgabengebiet (Ertragsteuer- und Umsatzsteuerrecht)
  • oder sonstige vergleichbare Qualifikation mit entsprechender Berufserfahrung im vorgesehenen Aufgabengebiet.
  • Die Bereitschaft zur dauerhaften fachlichen Fortbildung ist zwingend erforderlich
  • Grundkenntnisse auf dem Gebiet des Neuen Kommunalen Finanzmanagements (NKF) NRW sind von Vorteil
  • rechtssichere Beurteilung auftretender Fragestellungen im Aufgabengebiet
  • Erwartet werden ein sicheres Auftreten, teamorientiertes Arbeiten und die Fähigkeit, steuerliche Sachverhalte in Wort und Schrift sicher darzustellen sowie intern (Verwaltungsvorstand, städtische Gremien) und extern (Steuerberater/innen und Finanzämtern, ggf. Gerichte) zu vertreten
  • routinierter Umgang mit der Microsoft-Office-Standardsoftware
  • Fähigkeit, sich kurzfristig in neue IT-Verfahren einzuarbeiten
  • Führerschein Klasse B und Einsatz des eigenen Pkw für Dienstfahrten.

Bewertung

Die Stelle ist nach Besoldungsgruppe A 11 LBesG bzw. nach Entgeltgruppe 11 TVöD ausgewiesen.

Auf das Arbeitsverhältnis finden die Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) Anwendung.

Arbeitszeit

Die Arbeitszeit beträgt durchschnittlich 39 Stunden/Woche (tariflich Beschäftigte) bzw. 39 bis 41 Stunden/Woche (Beamtinnen/Beamte). Bewerbungen von Frauen und Männern, die einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen oder nachgehen möchten, sind grundsätzlich möglich. Im Rahmen des Auswahlverfahrens wird geprüft, ob die Besetzung der Stelle mit Teilzeitkräften erfolgen kann. Eine ganztägige Besetzung des Arbeitsplatzes muss gewährleistet sein.

Bewerbung

Nach dem Landesgleichstellungsgesetz (LGG NRW) werden Frauen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Universitätsstadt Siegen fördert die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Behinderung, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.

Bewerbungen Schwerbehinderter sind erwünscht.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie meinen, unseren Anforderungen zu entsprechen, richten Sie bitte Ihre aussagekräftige schriftliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 6. November 2020 an die

Stadt Siegen
Arbeitsgruppe 1/1-2 Personal
Postfach 10 03 52
57003 Siegen

oder als PDF-Dokument per E-Mail an perspektiven(at)siegen.de.

Auskunft zu den fachlichen Anforderungen erteilt Herr Erner, Abteilungsleiter 3/1 Kämmerei,
Telefon: (0271) 404-2615

Auskunft zu allgemeinen Fragen erteilt Frau Kämpfer, Arbeitsgruppe 1/1-2 Personal,
Telefon: (0271) 404-1327

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x