UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Namensführung in der Ehe und nach Auflösung der Ehe

Welchen Namen kann ich in der Ehe führen?

Findet für die Namensführung in der Ehe deutsches Recht Anwendung, so können die Eheschließenden bei oder nach der Eheschließung durch Erklärung gegenüber dem Standesbeamten einen gemeinsamen Familiennamen (Ehename) bestimmen.

Zum Ehenamen kann der Geburtsname des Mannes oder der Geburtsname der Frau bestimmt werden. Der Name aus einer früheren Ehe kann ebenfalls zum Ehenamen bestimmt werden, wenn dieser zum Zeitpunkt der Erklärung noch geführt wird.

Wird keine Erklärung zum Ehenamen abgegeben, so führt jeder seinen zur Zeit der Eheschließung geführten Familiennahmen weiter. Die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt einen Ehenamen zu bestimmen, bleibt Ihnen aber erhalten. 

Der Ehegatte, dessen Geburtsname oder Familienname nicht zum Ehenamen bestimmt wird, kann durch entsprechende Erklärung gegenüber dem Standesbeamten dem Ehenamen seinen Geburtsnamen oder den bei Eingehung der Ehe geführten Familiennamen voranstellen oder anfügen und somit einen Doppelnamen führen. Ein späterer Widerruf dieser Erklärung ist möglich, eine nochmalige Voranstellung oder Anfügung eines Namensbestandteiles in der bestehenden Ehe jedoch nicht.

Werden Kinder in der Ehe geboren und unterliegt die Namensführung dem deutschen Recht, bekommen diese bei Führung eines gemeinsamen Familiennamens (Ehename) den Ehenamen der Eltern als Geburtsnamen.

Bei getrennter Namensführung müssen sich die Eltern entscheiden, ob das Kind den Familiennamen des Vaters oder den Familiennamen der Mutter als Geburtsnamen erhalten soll. Diese Erklärung gilt auch für die weiteren gemeinsamen Kinder, sofern die Eltern gemeinsam sorgeberechtigt sind und die Namensführung dem deutschen Recht unterliegt.

Sie wollen nachträglich einen Ehenamen bestimmen?

Wenn sie bei Ihrer Eheschließung noch keinen Ehenamen bestimmt haben, so können Sie während der Ehe ohne zeitliche Begrenzung, noch nachträglich den Geburtsnamen oder den zur Zeit der Erklärung geführten Namen des Mannes oder der Frau zum Ehenamen bestimmen.

Voraussetzungen einen gemeinsamen Ehenamen zu bestimmen ist:

  • Die Ehe besteht noch.
  • Beide Ehepartner müssen persönlich vorsprechen.

Erforderliche Unterlagen:

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass.
  • Entweder eine Eheurkunde (bei Eheschließung im Ausland gegebenenfalls mit Übersetzung durch einen beeidigten Übersetzer), oder einen beglaubigten Registerausdruck des Eheregister.

Sie wollen einen Begleitnamen führen?

Zusätzlich kann der Ehegatte, dessen Name nicht Ehename geworden ist, dem Ehenamen seinen Geburtsnamen oder den zur Zeit geführten Namen voranstellen oder anfügen. Dies gilt allerdings nicht, wenn der Ehename aus mehreren Namen besteht. Besteht der Name eines Ehegatten aus mehreren Namen, so kann nur einer dieser Namen vorangestellt oder angefügt werden.

Sie möchten den Begleitnamen widerrufen?

Die Erklärung über die Hinzufügung eines Begleitnamens zum Ehenamen können Sie jederzeit widerrufen. Das hat zur Folge, dass sie nach Abgabe der Erklärung nur noch den Ehenamen führen. Eine erneute Hinzufügung zum Ehenamen ist danach nicht mehr möglich.

Sie möchten Ihren Ehenamen wieder ablegen?

Haben Sie bei der Eheschließung einen Ehenamen bestimmt, so können Sie diesen während bestehender Ehe nicht ablegen.

Nach Auflösung der Ehe durch Scheidung oder durch Tod des Ehegatten können Sie Ihren Geburtsnamen oder den Namen, den Sie zur Zeit Ihrer Eheschließung geführt haben, wieder annehmen.

Erforderliche Unterlagen bei Auflösung der Ehe durch Scheidung:

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass.
  • Entweder eine Eheurkunde mit Auflösungsvermerk über die Scheidung (bei Eheschließung im Ausland gegebenenfalls mit Übersetzung  durch einen beeidigten Übersetzer), oder einen beglaubigten Registerausdruck des Eheregisters.
  • Scheidungsurteil.

Erforderliche Unterlagen bei Auflösung der Ehe durch Tod des Ehegatten:

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass.
  • Entweder eine Eheurkunde mit Auflösungsvermerk (bei Eheschließung im Ausland gegebenenfalls mit Übersetzung durch einen beeidigten Übersetzer), oder einen beglaubigten Registerausdruck des Eheregisters.
  • Sterbeurkunde des Ehegatten (gegebenenfalls mit Übersetzung).

Gebühren

Die Beurkundung einer Erklärung zur Namensführung kostet 21,00 Euro

Die Bescheinigung über die Namensführung kostet 9,00 Euro

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x