UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Behördliche (öffentlich-rechtliche) Namensänderung

Sofern die namensrechtliche Erklärungsmöglichkeiten nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) nicht ausreichen, besteht im begründeten Einzelfall bei Vorlage eines wichtigen Grundes die Möglichkeit einer Namensänderung.

Im Rahmen der Antragstellung bei der Wohnsitzgemeinde muss der wichtige Grund, der in der Person der Antragstellerin/des Antragstellers liegen muss, dargestellt werden.

Die Darlegung des wichtigen Grundes muss die Notwendigkeit der Namensänderung "praktisch erzwingen",  beispielsweise bei

  • Änderung von anstößigen oder lächerlich klingenden Namen.
  • Änderung von Sammelnamen, wie beispielsweise: Meier, Müller, Schmidt etc.
  • Änderung von langen und besonders umständlichen, beziehungsweise in Schreibweise und/oder Aussprache schwierigen Namen.
  • Änderung von Namen fremdsprachigen Ursprungs.
  • Änderung von Namen mit "ss" oder "ß" sowie Namen mit Umlauten.
  • Änderung von Namen von Pflegekindern usw.

Das heißt, alleine das Nichtgefallen eines Namens reicht beispielsweise für eine behördliche (öffentlich-rechtliche) Namensänderung nicht aus.

Kontakt

Frau Wittke

Die Entscheidungsbefugnis für die Antragstellung obliegt dann dem Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein, von dem auch die entsprechende Gebühr festgesetzt wird. Einzelheiten dazu können dort erfragt werden:

Kreis Siegen-Wittgenstein
Öffentliche Sicherheit und Ordnung
Koblenzer Straße 73
57072 Siegen

Telefon: (0271) 333-0

 

Zur Antragstellung erforderliche Unterlagen

Erforderliche Unterlagen für die Antragstellung (jeweils immer für die Person(en) deren Namen geändert werden/soll(en):

  • Ausführliche schriftliche Begründung für die beantragte Namensänderung
  • Ablichtung des Geburtenregisters [anzufordern beim Geburtsstandesamt]
  • Bei Geburt im Ausland: Geburtsurkunde
  • Antragsteller(in) verheiratet ist: beglaubigte Ablichtung des Heiratseintrages [anzufordern beim Eheschließungs-Standesamt]
  • Ehe aufgelöst: Nachweis der Auflösung [beispielsweise: Rechtskräftiges Scheidungsurteil: Sterbeurkunde des Ehepartners]
  • Aufenthaltsbescheinigung [erhältlich: in den Bürgerbüros der Stadt Siegen]
  • Führungszeugnis - für Personen ab dem 14. Lebensjahr [erhältlich in den Bürgerbüros der Stadt Siegen; bitte bei Verwendungszweck angeben: Behördliche Namensänderung; Empfänger: Standesamt Siegen]
  • Nachweise eventuell bisheriger Namensänderungen [beispielsweise: Erklärungen nach § 94 Bundesvertriebenengesetz (BVFG)]
  • Registrierschein [für Spätaussiedler und Vertriebene]
  • Spätaussiedlerbescheinigung/Vertriebenenausweis
  • Einbürgerungsurkunde

Wenn der Antrag für ein minderjähriges Kind nur von einem Elternteil gestellt wird:

  • Stellungnahme des anderen Elternteils

Wichtig!
Für alle Urkunden/Unterlagen, die nicht in deutscher Sprache gefertigt sind, ist eine von einem in Deutschland gerichtlich anerkannten oder ermächtigten Übersetzer gefertigte Übersetzung beizufügen.

Dokumente

Alle Formulare können interaktiv ausgefüllt, ausgedruckt und mit den für die Antragstellung erforderlichen Unterlagen dem Standesamt auf dem Postweg zugesandt werden. Bitte vergessen Sie nicht zu unterschreiben! Falls vorhanden, geben Sie bitte Ihre Telefonnummer für eventuelle Rückfragen an.

Namensänderung - Änderung des Familiennamens einer Einzelperson.

Namensänderung - Änderung des Familiennamens einer Familie.

Namensänderung - Änderung des Vornamens.

Namensänderung - Änderungen des Familiennamens eines Kindes.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x