UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Inklusionsbeirat

... Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

[Artikel 3 (3) des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland]

Was ist der Inklusionsbeirat?

Der Inklusionsbeirat ist ein durch den Rat der Universitätsstadt Siegen für eine Legislaturperiode von fünf Jahren gewähltes Gremium. Der Beirat berät die städtischen Gremien in den Bereichen

  • Planung,
  • Erstellung und Änderung öffentlicher Anlagen,
  • Einrichtungen und Vorhaben im Rahmen des Behindertengleichstellungsgesetzes NRW.

Die Geschäftsführung des Inklusionsbeirates obliegt der beauftragten Person für Menschen mit Behinderungen der Universitätsstadt Siegen.

Weitere Themen sind beispielsweise

  • barrierefreies Bauen,
  • Wohnen,
  • Arbeiten,
  • Kultur,
  • Freizeit,
  • Bildung,
  • Gesundheit,
  • Sport,
  • Mobilität,
  • die Bewusstseinsbildung und
  • Weitergabe von Informationen.

Wir suchen Sie!

Wir suchen Menschen, die aktiv im Inklusionsbeirat mitarbeiten möchten und sich mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten für Inklusion in der Universitätsstadt Siegen einsetzen wollen.

Der Beirat tagt in der Regel sechs- bis siebenmal jährlich, darüber hinaus können Sie sich in Arbeitskreisen und als beratendes Mitglied in städtischen Ausschüssen engagieren.

Bewerben können sich Einzelpersonen,

  • die volljährig sind,
  • in der Universitätsstadt Siegen ihren ersten Wohnsitz haben und
  • eine Behinderung im Sinne des SGB IX mit mindestens einem Grad der Behinderung (GdB) von 30 aufweisen oder
  • die vertretungsberechtigt (Eltern oder Angehörige) gegenüber einem behinderten Kindes

sind. Auch

  • Mitarbeitende aus Organisationen der Behindertenhilfe, Rehabilitation und Teilhabe

können sich bewerben. Voraussetzung ist, dass der Sitz und/oder die Angebote der Einrichtung/ Organisation in der Universitätsstadt Siegen liegen.

Bei Bewerbung einer ehrenamtlich arbeitenden Person muss der Hauptwohnsitz in der Universitätsstadt Siegen sein.

Mitarbeit/ Bewerbung

In nachstehendem Faltblatt erhalten Sie alle Informationen sowie die Bewerbungsmöglichkeit zur Mitarbeit im Inklusionsbeirat:

Inklusionsbeirat: Bewerben Sie sich und machen mit! (PDF-Datei)

Inklusions-Beirat: Bewerben Sie sich und machen mit! (Falt-Blatt in Leichter Sprache) (PDF-Datei)

Eingang der Bewerbung

Das ausgefüllte Bewerbungsformular reichen Sie bitte bis zum 26. August 2022 an die 

Stadtverwaltung Siegen
Geschäftsbereich 5
Beauftragte für Menschen mit Behinderung
Rathaus Weidenau/ Weidenauer Straße 211-213
57076 Siegen

ein.

Eine Zusendung per E-Mail an m.massenhove(at)siegen.de ist ebenfalls bis zum 26. August 2022 möglich (Betreff: Wahl Inklusionsbeirat Siegen).

Informationsveranstaltung

Zur Arbeit des Inklusionsbeirates findet eine Informationsveranstaltung am

Mittwoch, 29. Juni 2022, um 17.00 Uhr,
im großen Sitzungssaal des Rathauses Geisweid,

statt.


Richtlinien

Die gültige Richtlinie des Inklusionsbeirates erhalten Sie mit nachfolgendem Dokument:

Richtlinie für den Inklusionsbeirat in der Universitätsstadt Siegen.

Die gültige Richtlinie der Arbeitsgemeinschaft Begegnung erhalten Sie mit nachfolgendem Dokument:

Richtlinie für die "Arbeitsgemeinschaft Begegnung" ⋅ Zusammenschluss der Menschen mit Behinderung und chronischer Krankheit Siegen-Wittgenstein.


Leitfaden und Leitsystem "Barrierefreies Bauen im Straßenbereich der Stadt Siegen"

Leitfaden

In Zusammenarbeit der Behindertenbeauftragten Siegens, der städtischen Fachabteilung "Straße und Verkehr" und unter Mitwirkung von Betroffenen wurde ein "Leitfaden zum barrierefreien Bauen im Außenbereich" erstellt. Der Leitfaden regelt die zukünftige, einheitliche Vorgehensweise bei öffentlichen Baumaßnahmen in Siegen. Zunächst wurde er für Überwege und Haltestellen erstellt, in der Fortschreibung soll er aber auch für weitere Bereiche gelten.

Nach intensiver Überarbeitung (deutlich verständlichere, einfachere Sprache) hat der Beirat der Menschen mit Behinderung Siegen dem Leitfaden am 6. Juni 2011 bei einer Enthaltung zugestimmt. Der Rat der Stadt beschloss den Leitfaden dann am 30. Mai 2012 als verbindliche Richtlinie für alle Baumaßnahmen im Zuständigkeitsbereich der Stadt.

Leitfaden "Barrierefreies Bauen im Straßenbereich der Stadt Siegen".

Leitsystem

Die Merkmale des barrierefreien Bauens im Straßenraum haben sich in den letzten Jahren sehr verändert und mit der Veränderung auch die Herausforderung und die Ansprüche. Seit der Verabschiedung des Behindertengleichstellungsgesetzes 2002 verpflichten auch Bauordnungen und Normen zur Barrierefreiheit.

Blinden und sehbehinderten Menschen die Voraussetzungen für die Teilnahme am öffentlichen Leben zu erleichtern ist ein Schwerpunkt.

Das Auffinden von Straßenquerungen, Haltestellen oder die Orientierung auf großen Plätzen ist für diese Menschen oft nicht ohne Hilfe möglich. Um die Selbstständigkeit zu unterstützen, sind oftmals bauliche Orientierungshilfen notwendig. Diese Orientierungshilfen sind unter anderem ertastbare, taktile Leitsysteme. Neben der haptischen Wahrnehmung ist der Kontrast zwischen Leitsystem und Bodenbelag sehr wichtig.

Die Stadt Siegen hat in Zusammenarbeit mit Betroffenen unverwechselbare und gleichbleibende Leitelemente festgelegt, die bereits in der Planungsphase einbezogen werden. Diese gleichbleibenden Elemente ermöglichen den Wiedererkennungswert von Fußgängerquerungen und Haltestellen. Leitelemente dienen der Orientierung, Warnung und Leitung der blinden und sehbehinderten Menschen.

Barrierefreies Bauen im Straßenbereich der Stadt Siegen - Das Leitsystem (Broschüre).

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x