UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Umbau Hallenbad Weidenau

Siegen bekommt ein komplett saniertes und um einen Anbau erweitertes Schwimmbad: Am bisherigen Standort in Weidenau wird ein sportliches und funktionales Hallenbad entstehen, das modernsten Standards entspricht und den Badegästen hervorragende Bedingungen zum Schwimmen bietet.

Grundlage für den Umbau des Bades ist der Beschluss des Rats der Stadt Siegen zur Neugestaltung der Siegener Bäderlandschaft im Februar 2017. Neben dem Umbau des Hallenbades Weidenau als funktionelles Bad am bisherigen Standort hat der Rat der Stadt Siegen 2017 die Erhaltung und Modernisierung des Hallenbades Eiserfeld und die Schließung des Hallenbades Löhrtor nach Fertigstellung des neuen Weidenauer Bades beschlossen.

Vorentwurfsplanung für den Umbau

Am 18. August 2020 haben der Sport- und Bäderausschuss und der Bauausschuss in einer gemeinsamen Sitzung die Vorentwurfsplanung der Technischen Gebäudewirtschaft der Stadt Siegen für den Umbau des Hallenbades Weidenau vorgestellt und beschlossen. Diese hatte der Arbeitskreis "Neubau Hallenbad" bereits im Vorfeld einstimmig als Grundlage für die weitere Planung empfohlen.

Der neue, seitliche Anbau auf der Nordseite des Gebäudes (links) spiegelt den Anbau auf der Südseite (rechts) aus dem Jahr 1970, so dass sich beide Seiten symmetrisch an den Mittelteil des Gebäudes aus dem Jahr 1954 anlegen. Ein gläserner Aufzug sorgt für die barrierefreie Erreichbarkeit der oberen Etage.

Vorentwurf "Anbau Hallenbad Weidenau"

An dem Anbau (rot) entstehen das neue Lehr- und Babyschwimmbecken sowie die Wasserspielfläche (Plan oben links). Für die Ausgestaltung zusätzlicher Bereiche (sogenannter optionaler Flächen) werden durch die Fachplaner Vorschläge erarbeitet.

Luftbild "Hallenbad Weidenau) mit eingezeichnetem Anbau (rot)
Vorentwurf "Anbau Hallenbad Weidenau" (Obergeschoss)

Im Außenbereich bleibt die Fassade erhalten, es sollen jedoch die Fensterflächen erneuert und die Außenwände mit einer Wärmedämmung versehen werden. Das Flachdach des Anbaus soll begrünt werden, weitere Begrünungsmöglichkeiten sowie Photovoltaik werden geprüft.

Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2022 beginnen und in drei Bauabschnitten bei - zumindest teilweise - laufendem Betrieb erfolgen. Im ersten Bauabschnitt wird eine mobile Trennwand (grau) in die Haupthalle (gelb) eingezogen, die südliche Außenmauer abgebrochen, der Anbau (rot) errichtet und die Umkleiden saniert. Im zweiten Bauabschnitt wird ebenfalls eine Trennwand eingezogen; es steht nur der nördliche Anbau mit dem Sportbecken (gelb) zur Verfügung. Der Neubau wird mit der Haupthalle verbunden (rot). Im letzten und dritten Bauabschnitt wird der Anbau (rot) von 1974 saniert. In dieser Zeit können der neue Anbau sowie die Haupthalle (gelb) bereits genutzt werden, so dass das Hallenbad währenddessen nicht geschlossen werden muss.

Hallenbad Weidenau: Skizze 1. Bauabschnitt
Hallenbad Weidenau: Skizze 2. Bauabschnitt
Hallenbad Weidenau: Skizze 3. Bauabschnitt

Dieser Vorentwurf der Technischen Gebäudewirtschaft der Stadt Siegen dient als Grundlage für die weiteren Planungen. Derzeit laufen die Vorbereitungen der Ausschreibungen zur Projektsteuerung und anschließenden Ausführung.

Ergebnisse der Badegastumfrage und der Bedarfsermittlung

Um allen Nutzergruppen im neuen Bad geeignete Wasserflächen, Umkleide-, Sanitär- und Aufenthaltsbereiche bieten zu können, wurden die Schwimmerinnen und Schwimmer frühzeitig in die Planung des neuen Bades einbezogen. Im Rahmen einer Badegastumfrage konnten sie ihre Wünsche per Fragebogen in den Bädern und den Rathäusern sowie online angeben. Die Bedarfe der zahlreichen Vereine und Schulen sowie des sonstigen Übungs- und Kursbetriebs wurden gesondert erfasst.

Insgesamt 1.163 Badegäste nutzten die Möglichkeit, sich zur Gestaltung des neuen Bades zu äußern. Die Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprach sich dabei für den Erhalt bzw. die Vergrößerung der Wasserfläche für das neue Bad aus. Ebenso wurden der Erhalt der Sprungbretter und des Sprungturms gewünscht. Erhebliche Verbesserungen im Umkleide- und Sanitärbereich, der Barrierefreiheit und im Kinder-/ Kleinkinderbereich wurden ebenfalls häufig genannt. Wünsche nach einem Sauna-/ Wellness-/ Dampfbad-/ Fitness-/ Kioskbereich äußerte jeweils nur ein geringer Prozentsatz der teilnehmenden Badegäste.

Unter Einbeziehung der Angaben der Vereine und Schulen sowie der Rückmeldungen der Badegäste für den Umbau des Hallenbades Weidenau hat die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e.V. (DGfdB) die Größe der benötigten Wasserfläche ermittelt. Mit dieser Bemessung kann mit hoher Wahrscheinlichkeit sichergestellt werden, dass auch zukünftige, etwa durch veränderte Schüler- und Bevölkerungszahlen variierende Bedarfe abgedeckt werden können.

Die detaillierte Auswertung der Badegastumfrage kann in nachfolgendem Dokument eingesehen werden:

Auswertung der Badegastumfage zum "Neubau des Hallenbades Weidenau".

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x