UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Neubau Hallenbad Weidenau

Siegen bekommt ein neues Schwimmbad: Am bisherigen Standort in Weidenau wird ein sportliches und funktionales Hallenbad entstehen, das modernsten Standards entspricht und den Badegästen hervorragende Bedingungen zum Schwimmen bietet.

Grundlage für den Bau des neuen Bades ist der Beschluss des Rats der Stadt Siegen zur Neugestaltung der Siegener Bäderlandschaft im Februar 2017. Neben dem Neubau des Hallenbades Weidenau als funktionelles Bad am bisherigen Standort wurden die Erhaltung und Modernisierung des Hallenbades Eiserfeld und die Schließung des Hallenbades Löhrtor nach Fertigstellung des neuen Weidenauer Bades beschlossen.

Ergebnisse der Badegastumfrage und der Bedarfsermittlung

Um allen Nutzergruppen im neuen Bad geeignete Wasserflächen, Umkleide-, Sanitär- und Aufenthaltsbereiche bieten zu können, wurden die Schwimmerinnen und Schwimmer frühzeitig in die Planung des neuen Bades einbezogen. Im Rahmen einer Badegastumfrage konnten sie ihre Wünsche per Fragebogen in den Bädern und den Rathäusern sowie online angeben. Die Bedarfe der zahlreichen Vereine und Schulen sowie des sonstigen Übungs- und Kursbetriebs wurden gesondert erfasst.

Insgesamt 1.163 Badegäste nutzten die Möglichkeit, sich zur Gestaltung des neuen Bades zu äußern. Die Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprach sich dabei für den Erhalt bzw. die Vergrößerung  der Wasserfläche für das neue Bad aus. Ebenso wurden der Erhalt der Sprungbretter und des Sprungturms gewünscht. Erhebliche Verbesserungen im Umkleide- und Sanitärbereich, der Barrierefreiheit und im Kinder-/ Kleinkinderbereich wurden ebenfalls häufig genannt. Wünsche nach einem Sauna-/Wellness-/Dampfbad-/Fitness-/Kioskbereich äußerte jeweils nur ein geringer Prozentsatz der teilnehmenden Badegäste. 

Unter Einbeziehung der Angaben der Vereine und Schulen sowie der Rückmeldungen der Badegäste für den Neubau des Hallenbades Weidenau hat die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e.V. (DGfdB) die Größe der benötigten Wasserfläche ermittelt. Diese entspricht 625 Quadratmetern bzw. zehn Bahnenäquivalenten.

Mit dieser Bemessung kann mit hoher Wahrscheinlichkeit sichergestellt werden, dass auch zukünftige, etwa durch veränderte Schüler- und Bevölkerungszahlen variierende Bedarfe abgedeckt werden können.

Die detaillierte Auswertung der Badegastumfrage kann in nachfolgendem Dokument eingesehen werden:

Auswertung der Badegastumfage zum "Neubau des Hallenbades Weidenau".

Die weiteren Schritte

Die mit der Entwicklung des Raum- und Funktionsprogramms beauftragte DGfdB arbeitet nun mit diesem Ergebnissen weiter: Sie erarbeitet eine bäderbaufachliche Aufgabenbeschreibung und erstellt einen skizzenhaften Testentwurf als Grundlage für die Ermittlung der Planungskennzahlen. Zudem werden eine Investitionskostenprognose sowie eine entsprechende Präsentation im Arbeitskreis bzw. im Sport- und Bäderausschuss vorbereitet.

Die abschließende Festlegung auf die Größe des Hallenbads wird voraussichtlich im Juli 2019 erfolgen. Es schließen sich das Ausschreibungsverfahren und der Planungswettbewerb an, so dass die Planungs- und Bauphase voraussichtlich im Frühjahr 2020 beginnen kann.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x