UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Rosenaktion zum Weltfrauentag in Geisweid

In der Geisweider Fußgängerzone durften sich Passantinnen am Freitag, 8. März, anlässlich des Internationalen Frauentages über einen "fairen" Blumengruß freuen:Die Steuerungsgruppe "Fairtrade-Stadt Siegen" verteilte auch in diesem Jahr wieder fair gehandelte Rosen an Bürgerinnen. Ziel war es, auf den Fairen Handel und auf Frauenrechte aufmerksam zu machen.

„Mit den Rosen möchten wir nicht nur eine kleine Freude bereiten, sondern auch etwas mit auf den Weg geben“, erklärte Eva-Marie Bialowons-Sting, die seit Mitte Februar neue Sprecherin der Steuerungsgruppe ist. Immerhin spiele der Blumenhandel für viele Länder des Globalen Südens eine wichtige Rolle. Dies war Anlass für den Verein TransFair e.V., die Rosenaktion ins Leben zu rufen: Die fair gehandelten Rosen sollen dazu beitragen, Frauenrechte auf Blumenfarmen in Ostafrika und Lateinamerika zu stärken. „Die Bürgerinnen hier zeigten sich sehr interessiert und unsere Botschaft kam an“, zog Gerlind Quast vom Weltladen Siegen Bilanz. Dies traf aber nicht nur auf Frauen zu: Auch einige Männer informierten sich über die Hintergründe der Aktion.

Die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Siegen beteiligte sich in diesem Jahr zum insgesamt dritten Mal an der Rosenaktion von TransFair e.V. - in den Vorjahren händigten die Mitglieder Frauen in Weidenau und in der Siegener Oberstadt Rosen aus.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x