UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

"Faire" Rosen an Frauen in Eiserfeld verteilt

Eva-Marie Bialowons-Sting, Paul Oppermann, Angelika Flohren und Jürgen Stinner (v.l.) verteilten für die Steuerungsgruppe "Fairtrade-Stadt Siegen" fair gehandelte Rosen in Eiserfeld. (Foto: Stadt Siegen)

100 fair gehandelte Rosen in kräftig leuchtenden Farben hat die Steuerungsgruppe "Fairtrade-Stadt Siegen" am Montag, 9. März, an Frauen verteilt, die im Eiserfelder (Einkaufs-)Zentrum unterwegs waren.

Die Aktion knüpfte an den Internationalen Frauentag am 8. März an, sollte aber „nicht nur als Blumengruß“ verstanden werden, erklärte Sprecherin Eva-Marie Bialowons-Sting.

Denn mit der Rosenaktion beteiligte sich die Fairtrade-Stadt Siegen an der Kampagne "Flower Power - Frauenrechte stärken" von TransFair e.V., die auf die Arbeitsbedingungen in Ländern des globalen Südens aufmerksam machen und die Gleichberechtigung der Geschlechter fördern soll.

„Weil der Blumenhandel für viele Länder des globalen Südens eine wichtige Rolle spielt, ist es uns wichtig, ein Zeichen zu setzen - deshalb haben wir uns zum insgesamt vierten Mal in Folge beteiligt“, erklärte Eva-Marie Bialowons-Sting.

Nach der Siegener Oberstadt, dem Weidenauer Einkaufszentrum und der Geisweider Fußgängerzone in den vergangenen Jahren wurde diesmal das Eiserfelder Zentrum als Veranstaltungsort gewählt.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x