UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Mit Aktion Blütenzauber gegen das Insektensterben

Sommerliche Blumenwiese

Nicht erst durch den überwältigenden Erfolg des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" in Bayern sind der Rückgang der Artenvielfalt in der Landschaft und das Insektensterben Themen, die in den Medien und der Politik Schlagzeilen machen. Die Lebensbedingungen für blütenbestäubende Insekten haben sich in den letzten Jahrzehnten dramatisch verschlechtert. Als Hauptursachen für den massiven Rückgang sehen Experten unter anderem den Landschaftsverbrauch, die Intensivierung der Landwirtschaft mit ihrem großflächigen Einsatz von Pestiziden sowie die zunehmende Luft- und Lichtverschmutzung an. Aber auch die häufig einförmige Gestaltung privater und öffentlicher Grünflächen trägt dazu bei, dass der Lebensraum und die Nahrungsgrundlage für heimische Insekten kontinuierlich abnimmt.

Da diese Entwicklung auch vor der Stadt Siegen nicht Halt macht, hat der städtische Umweltausschuss im November ein Maßnahmenkonzept zum Insektenschutz beschlossen, das die Lebensbedingungen für blütenbesuchende Insekten im Stadtgebiet erhalten und verbessern soll. So werden zum Beispiel in Kürze in städtischen Grünanlagen zahlreiche Blühflächen als Nahrungsbiotope für Schmetterlinge, Wildbienen und Co. angelegt.

Auch in privaten Gärten sehen die Experten der Umweltabteilung ein großes Verbesserungspotential. Viele Gärten sind in den letzten Jahrzehnten so monoton und mit vielen exotischen Pflanzen gestaltet worden, dass sie sich kaum noch als Lebensraum für Insekten eignen. Andererseits gibt es in fast jedem Garten Bereiche, auf denen eine Blumenwiese eingesät werden könnte. Schon wenige Quadratmeter würden hierfür ausreichen, um heimischen Insekten zusätzliche Nahrungsquellen zu erschließen. Hierdurch könnten auch im Siedlungsbereich zahlreiche Blühinseln entstehen, die heimischen Wildbienen ein Überleben erleichtern.

Mit der im April startenden Aktion "Siegener Blütenzauber" will die Umweltabteilung interessierte Gartenbesitzer im Stadtgebiet dazu ermuntern, Blumenwiesen anzulegen. Sie stellt allen Siegener Gartenbesitzern hierfür kostenlos Saatgut zur Verfügung und informiert gleichzeitig über Möglichkeiten zur naturnahen Umgestaltung von Gärten und weitere Maßnahmen zum Insektenschutz. "Wir hoffen, dass sich möglichst viele Gartenbesitzer an der Aktion beteiligen und so einen Beitrag für mehr Artenvielfalt und gegen das Insektensterben leisten, so Dr. Wiedemann von der Abteilung Umwelt.

Dr. Kraft, Leiter der Abteilung Umwelt: "Das Verweisen auf andere gravierende Verursacher des Insektensterbens wie zum Beispiel die Landwirtschaft sollte Gartenbesitzer nicht davon abhalten, selbst ihren Beitrag zu leisten, sei er auch noch so klein. In der Summe kann auch hierdurch heimischen Insekten das Überleben erleichtert werden."

Bereits 26 Kindertagesstätten, 11 Schulen, 3 Kleingartenvereine und 3 Heimatvereine sind einem Aufruf der Umweltabteilung gefolgt und werden in den nächsten Wochen heimischen Insekten durch die Anlage von Blumenwiesen in ihrem Bereich bei ihrer Nahrungssuche helfen.

Weitere Informationen zur Aktion "Siegener Blütenzauber" und zu Insektenschutzmaßnahmen sind erhältlich bei der Umweltabteilung unter Telefon: (0271) 404-3214 oder per E-Mail: umwelt(at)siegen.de

Weitere Anregungen erhalten Sie beim Netzwerk "Blühende Landschaft".

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x