UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Staubniederschlagsmessungen in Siegen

Seit dem Jahr 2004 führt das Landesumweltamt NRW (LANUV) im Rahmen eines landesweiten Messprogramms auch im Stadtgebiet Siegen Staubniederschlagsmessungen durch.

Was ist Staubniederschlag?

Als Staubniederschlag werden alle Stoffe bezeichnet, die entweder als trockener Staub oder zusammen mit Regenwasser aus der Luft auf Oberflächen wie Boden, Pflanzen, Gebäude oder Gewässer gelangen.

Wie gefährlich ist Staubniederschlag?

Der Hauptteil des Staubniederschlags wird nicht eingeatmet, da er entweder an Regentropfen gebunden ist oder aus Material besteht, das so grobkörnig ist, dass es nicht in die Atmungsorgane gelangen kann. Darum kann er nicht direkt die Gesundheit gefährden, auch wenn er giftige Stoffe enthält. Er wirkt allerdings indirekt auf unsere Gesundheit, wenn wir verschmutztes Gemüse und Früchte essen oder wenn Kinder verunreinigte Erde in den Mund nehmen.

Wie wird Staubniederschlag gemessen?

Die Messmethode ist einfach: Offene Gefäße ("Einmachgläser") werden im Gelände aufgestellt. Nach einer Standzeit von etwa einem Monat werden die Gefäße eingesammelt, der Inhalt wird anschließend getrocknet und gewogen. Aus der Fläche der Gefäße, der Standzeit und der gesammelten Staubniederschlagsmenge kann die Staubniederschlagsbelastung als Menge pro Fläche und Zeit z. B. in Gramm pro Quadratmeter und Tag: µg/(m²d)) errechnet werden. In der Probe können auch die Gehalte an Schwermetallen bestimmt werden.

Was wird in Siegen gemessen?

Seit dem Jahr 2004 wird an 34 Standorten im Stadtgebiet Siegen mit Hilfe offener Gefäße (siehe oben) der Staubniederschlag erfasst. Die monatlicher ermittelten Werte werden zu Jahresmittelwerten der Staubniederschlagsbelastung zusammengefasst. Ergänzend hierzu wird der Staubniederschlag auf seine Belastung mit den Schwermetallen Arsen, Blei, Cadmium und Nickel untersucht.

Welche Ergebnisse liegen vor?

Die Ergebnisse der durchgeführten Staubniederschlagsuntersuchungen sind als Jahresmittelwerte in Karten zusammengefasst. Diese Werte können Sie beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen abrufen.

Weitere Informationen zum Staubniederschlagsmessprogramm des Landesumweltamtes NRW und zu den landesweiten Messergebnissen erhalten Sie hier.

 

 

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x