UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Informationen zur Lärmaktionsplanung in Siegen

Die Umgebungslärmrichtlinie

Die Umgebungslärmrichtlinie der Europäischen Union vom 25. Juni 2002 verpflichtet die Kommunen europaweit, Lärmkartierungen durchzuführen und Lärmaktionspläne aufzustellen. Hierdurch soll der durch unterschiedliche Lärmquellen verursachte erhebliche Umgebungslärm erfasst und durch ein Maßnahmenkonzept, den sogenannten Lärmaktionsplan verringert werden. Weiterhin sollen noch ruhige Gebiete planerisch gesichert werden. Die Information und Beteiligung der Öffentlichkeit hat hierbei einen hohen Stellenwert.

Was enthalten die Lärmkarten?

Lärmkarten zeigen die nach einheitlichen Ermittlungsmethoden berechneten Lärmbelastungen in einer Stadt. Die Karten incl. Erläuterungen beinhalten im Einzelnen:

  • die farbliche Darstellung der Lärmsituation,
  • Angaben über belastete Bereiche und über die geschätzte Zahl der belasteten Menschen, Wohnungen, Schulen und Krankenhäuser,
  • die Beschreibung der Hauptlärmquellen und deren Umgebung,
  • Angaben über durchgeführte und laufende Lärmminderungsmaßnahmen.

Lärmaktionsplan Siegen, Stufe 1

Basierend auf den Vorgaben der EU-Umgebungslärmrichtlinie wurden vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW im Stadtgebiet Siegen für Hauptverkehrsstraßen mit mehr als 6 Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr Lärmkarten erarbeitet.

Nach den Berechnungen stellten sich folgende Straßenzüge als Hauptlärmquellen dar:

  • A 45 (Autobahn Dortmund - Siegen - Gießen)
  • B 54 (Geisweider Straße - Weidenauer Straße - Hagener Straße - Sandstraße - Spandauer Straße - Frankfurter Straße)
  • B 54 N (Hüttentalstraße)
  • B 62 (Siegstraße - Breite Straße - Hagener Straße - Sandstraße - Koblenzer Straße - Eiserfelder Straße)
  • B 62 N (zwischen Weidenau und Netphen-Dreis-Tiefenbach)
  • L 562 (Freudenberger Straße)

Für die betroffenen Straßenabschnitte wurden in enger Abstimmung mit den Trägern öffentlicher Belange sowie unter Beteiligung der Öffentlichkeit Teilaktionspläne mit Vorschlägen zur Lärmminderung erarbeitet (siehe Download-Dokumente).

Lärmaktionsplan Siegen, Stufe 2

Basierend auf den Vorgaben der EU-Umgebungslärmrichtlinie erfolgte im Jahr 2013  für Hauptverkehrsstraßen mit mehr als 3 Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr eine Lärmaktionsplanung der Stufe 3. Betroffen hiervon waren folgende Straßenzüge im Stadtgebiet Siegen:

L 533
Achenbacher Straße/Siegener Straße/Gosenbacher Straße von Hubertusweg bis Landesgrenze
(Ortslage Achenbach: 2,1 km/Ortslage Gosenbach: 1,5 km)
Länge des Abschnitts: ca. 3.600 m

L 562
Leimbachstraße von Koblenzer Straße bis Ortsausgang(Leimbachstadion)
Länge des Abschnitts: ca. 2.200 m

L 564
Birlenbacher Straße von B 54 bis L 8 Abendröthe
Länge des Abschnitts: ca. 1.500 m

L 719
Marienborner Sraße/Hauptstraße von Schleifmühlchen bis Ortsausgang Kaan-Marienborn
Länge des Abschnitts: ca. 3.300 m

L 907
Eiserntalstraße von B 62 bis Ortsausgang Eiserfeld
Länge des Abschnitts: ca. 2.200 m

B 54
Frankfurter Straße ab Ortseingang Siegen bis Schleifmühlchen
Länge des Abschnitts: ca. 400 m

B 62
Siegtalstraße von Ortsausgang Eiserfeld bis Ortsmitte Eiserfeld
Länge des Abschnitts: ca. 500 m

Eiserfelder Straße von Ortsausgang Eiserfeld bis Eintracht
Länge des Abschnitts: ca. 1.900 m

Koblenzer Straße von Eintracht bis Kochs Ecke
Länge des Abschnitts: ca. 700 m

In einem ersten Schritt wurden erneut landesweit vom Landesamt für Umwelt und Verbraucherschutz NRW Lärmkarten u. a. für die o. g. Straßen im Stadtgebiet Siegen erarbeitet und im Internet unter der Adresse http://www.umgebungslaermportal.nrw.de veröffentlicht.

Wie bereits bei der Lärmkartierung der Stufe 1 ergibt sich eine erste Auswertung der Lärmkarten für Siegen, dass der Straßenverkehr die dominierende Lärmquelle im Stadtgebiet darstellt.

Lärmaktionsplanung, Stufe 3

Vorbereitende Lärmkartierung

In einem ersten Schritt wurden in den Jahren 2016 und 2017 erneut landesweit vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) Lärmkarten unter anderem für das Stadtgebiet Siegen erarbeitet und im Dezember 2017 im Internet unter der Adresse http://www.umgebungslaermportal.nrw.de veröffentlicht.

Wie bereits bei den vorangegangenen Lärmkartierungen ergibt eine erste Auswertung der Lärmkarten für Siegen, dass der Straßenverkehr die dominierende Lärmquelle im Stadtgebiet darstellt.

Inhalte der Lärmaktionsplanung, Stufe 3

Bestehende Lärmaktionspläne sind nach § 47 d Absatz 5 BImSchG bei bedeutsamen Entwicklungen für die Lärmsituation, ansonsten sind jedoch alle 5 Jahre nach dem Zeitpunkt ihrer Aufstellung zu überprüfen und erforderlichenfalls zu überarbeiten.

Dabei sind sowohl die Durchführung wie auch die Ergebnisse des vorhandneen Lärmaktionsplans zu bewerten.

Zur Beantwortung der oben genannten Fragen wurden vom Land NRW eine Ckeckliste zur Überprüfung des Lärmaktionsplans der 2. Stufe nach § 47 d Absatz 5 BImSchG erarbeitet, die unter Download-Dokumente eingesehen werden kann.

Umsetzung von Maßnahmen

Der derzeitige Stand der Umsetzung der Maßnahmen der Stufe 1 ist der beiliegenden Checkliste (Download-Dokumente) zu entnehmen. Die Maßnahmen werden soweit möglich, sukzessive umgesetzt.

Ruhige Gebiete

Neben der Verminderung der bestehenden Lärmbelastungen ist es ein wichtiges Ziel der Umgebungslärmrichtlinie, ruhige Gebiete vor Verlärmung zu schützen. Für das Stadtgebiet Siegen wurden fünf Gebiete definiert:

- "Langenbachtal" im Stadtteil Sohlbach

- "Tiergarten" im Stadtteil Weidenau

- "Trupbacher Heide"

- "Häusling"

- "Dautenbach/Volnsberg"

Anhaltspunkte für ein "ruhiges Gebiet" liegen dann vor, wenn die Gebiete auf dem überwiegenden Teil der Fläche einen Lden kleiner 50 dB(A) aufweisen; davon ist in der Regel auszugehen, wenn in den Randbereichen ein Pegel von Lden = 55 dB(A) nicht überschritten wird und keine erheblichen Lärmquellen in der Fläche vorhanden sind.

Eine Darstellung der einzelnen Gebiete ist der Checkliste unter Download-Dokumente zu entnehmen.

Bewertung der Situation

Die Überprüfung kommt zu dem Schluss, dass eine umfangreiche Überarbeitung der Lärmaktionspläne nicht erforderlich ist.

Eine Aktualisierung der Daten im Sinne einer Fortschreibung des Lärmaktionsplans der 2. Stufe ist ausreichend und ist aus Sicht der Verwaltung mit den vorliegenden Unterlagen erfolgt.

Eine umfängliche Überarbeitung des bestehenden Aktionsplanes erscheint erst sinnvoll, wenn sichergestellt ist, dass die fertiggestellte HTS und die sich dadurch ergebenden veränderten Verkehrsströme in den kartierten Verkehrszahlen Berücksichtigung gefunden haben.

Beteiligung der Öffentlichkeit und städtischen Gremien

Nach § 47 d Absatz 3 BImSchG ist die Öffentlichkeit nicht nur bei der Ausarbeitung sondern auch bei der Überprüfung der Lärmaktionspläne die Möglichkeit zu geben, rechtzeitig und effektiv mitzuwirken. Dies soll durch folgende Maßnahmen gewährleistet werden:

  • Unterrichtung städtischer Gremien über die Überprüfung des Lärmaktionsplanes

          Verkehrsausschuss am 09.01.2019, Umweltausschuss am 10.01.2019

  • Bekanntmachung und öffentliche Auslegung des Planentwurfs (21.01 - 15.02.2019)
  • Beteiligung der Träger öffentlicher Belange (TÖB) (11.01. - 28.02.2019)
  • Beschluss des Abschlussberichtes zur Fortschreibung des Lärmaktionsplanes durch städtische Gremien (Umweltausschuss, Verkehrsausschuss, Hauptausschuss, Rat)
  • Öffentliche Bekanntmachung der Fortschreibung des Lärmaktionsplanes

Lärmaktionsplanung an Haupteisenbahnstrecken

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist für die Lärmaktionsplanung an den Haupteisen-bahnstrecken des Bundes zuständig. Bis Mitte 2018 wird die Behörde den ersten gesetzlich geforderten, bundesweiten Lärmaktionsplan erstellen. Als Vorbereitung darauf hat das EBA bereits 2016 einen Pilot-Lärmaktionsplan außerhalb von Ballungsräumen erstellt. Dabei konnte sich die Öffentlichkeit in zwei Phasen beteiligen.

Die Beiträge aus der ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung wurden ausgewertet und in dem Pilot-Lärmaktionsplan Teil A veröffentlicht. Die ausgewerteten Rückmeldungen der 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung wurden ergänzend als Teil B veröffentlicht. Beide Teile zusammen ergeben den vollständigen Pilot-Lärmaktionsplan des Eisenbahn-Bundesamtes. Er kann auf der Seite „Lärmaktionsplan“ heruntergeladen werden.

http://www.eba.bund.de/DE/HauptNavi/Umwelt/Umgebungslaermrichtlinie/Laermaktionsplanung/Laermaktionsplan/laermaktionsplan_node.html

Die vom Eisenbahn-Bundesamt erstellten Lärmkarten können unter der folgenden Adresse eingesehen und / oder heruntergeladen werden:

http://laermkartierung1.eisenbahn-bundesamt.de/mb3/app.php/application/eba

Die hieraus bereits extrahierten Lärmkarten für das Stadtgebiet Siegen können Sie den nachstehenden pdf-Dokumenten entnehmen:

- Lärmkarte Geisweid

- Lärmkarte Weidenau, Siegen-Nord

- Lärmkarte Siegen-Mitte

- Lärmkarte Siegen-Ost

- Lärmkarte Eiserfeld, Niederschelden

Die Anzahl der durch den Eisenbahnlärm betroffenen Anwohner im Stadtgebiet Siegen ist in der Lärmstatistik des Eisenbahn-Bundesamtes enthalten:

http://laermkartierung1.eisenbahn-bundesamt.de/mb3/app.php/statistik?id=6942&br=false&gemeinde=Siegen

Weitere Informationen

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Siegen:

Abteilung Umwelt
Herr Dr. Kraft
Rathaus Geisweid • Lindenplatz 7
57078 Siegen

Telefon: 0271/404-3448
E-Mailb.kraft(at)siegen.de

Ausführliche Informationen zur Umgebungslärmrichtlinie finden Sie auf der Internetseite www.umgebungslaerm.nrw.de oder in der Broschüre "Lärmschutz in NRW", die Sie bei der Abteilung Umwelt kostenlos anfordern können.

Download-Dokumente

Lärmaktionsplan Siegen, Stufe 1

Text des Lärmaktionsplanes, Stufe1

Betroffenheitsanalyse

Protokoll der Öffentlichkeitsbeteiligung

Rasterlärmkarten

Maßnahmen Vorher / Nachher

Abwägung 

Lärmaktionsplan Siegen, Stufe 2

Sitzungsvorlage "Aufstellungsverfahren für den Lärmaktionsplan Siegen, Stufe 2"

Übersicht Aufstellungsverfahren

Handlungsfelder und Maßnahmen für den Lärmaktionsplan Siegen

Lärmkarte 1: L 533 (Achenbacher Straße/Gosenbacher Straße)

Lärmkarte 2: L 562 (Leimbachstraße)

Lärmkarte 3: L 564 (Birlenbacher Straße)

Lärmkarte 4: L 719 (Marienborner Straße/Hauptstraße)

Lärmkarte 5: L 907 (Eiserntalstraße)

Lärmkarte 6: B 54 (Frankfurter Straße)

Lärmkarte 7: B 62 (Siegtalstraße)

Lärmkarte 8: B 62 (Eiserfelder Straße)

Lärmkarte 9: B 62 (Koblenzer Straße)

Protokoll der Bürgerinformationsveranstaltung zur Lärmaktionsplanung - Stufe 2 - der Stadt Siegen

Sitzungsvorlage "Lärmaktionsplanung für die Stadt Siegen" - Entwurfs- und Auslegungsbeschluss -

Sitzungsvorlage "Lärmaktionsplan für die Stadt Siegen" Februar 2014

DEKRA: Schalltechnische Beratung

DEKRA: Erläuterungen

DEKRA: Fragebogen

Lärmaktionsplanung - Stellungnahmen

 Lärmaktionsplan Siegen, Stufe 3

Sitzungsvorlage "Aufstellungsverfahren für den Lärmaktionsplan Siegen", Stufe 3

Checkliste zur Überprüfung des Lärmaktionsplanes Stufe 2 (DEKRA - Schalltechnische Beratung)

 Bekanntmachung Lärmaktionsplan

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x