UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Neues Solardachkataster der Stadt Siegen

Die Nutzung der Sonnenenergie auf dem eigenen Hausdach hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Renner entwickelt. Angestoßen durch die staatlich geregelte Einspeisevergütung für den selbst produzierten Solarstrom sind in Siegen bisher (Stand: 01.01.2012) rund 336 Photovoltaik-Anlagen mit einer Spitzenleistung von ca. 3.807 kWp in Betrieb genommen worden.

Viele Kommunen in NRW haben den Trend aufgenommen und teilweise mit erheblichen finanziellen Mitteln und Personaleinsatz Potenzialanalysen für jedes einzelne Hausdach im Bereich der eigenen Kommune erstellt oder erstellen lassen.

Um dem Informationsbedürfnis gerecht zu werden, stellt die Stadt Siegen mit Unterstützung und auf Initiative der Sparkasse Siegen ebenfalls ein Solardachkataster zur Verfügung. Erarbeitet wurde es von der Firma tetraeder.solar GmbH aus Dortmund.

Mit dem Solardachkataster der Stadt Siegen besteht die Möglichkeit, eine schnelle und komfortable Einschätzung zum Solarpotenzial (sehr gut bis bedingt geeignet) des eigenen Hausdaches zu erstellen. Die eigene Adresse mit der Straßensuche kann schnell gefunden werden.

Die Darstellung der Solareignung beruht auf einer individuellen Auswertung der Ausrichtung des Daches auf Basis einer Laserscannerbefliegung. Dadurch  können sowohl die Dachneigungen wie auch Dacheinbauten bei der Potenzialermittlung berücksichtigt werden. Zusätzlich wird auch die Verschattung durch Bäume sowie das Geländerelief einbezogen. Dabei lässt sich das Kataster nicht nur für die Potenzial-Ermittlung von Photovoltaik-Anlagen sondern auch für das von Thermischen Solaranlagen nutzen.

Ist das Potenzial für Strom oder Wärme ermittelt, kann auch gleich noch die Wirtschaftlichkeit berechnet werden. Die erforderlichen Basisinformationen werden zur Verfügung gestellt und können über Eingabefelder an die individuelle Situation angepasst werden. Das Ergebnis wird in anschaulichen Grafiken dargestellt.
Alle Erklärungen zur Anwendung finden sich in den Hilfefunktionen der Kataster-Anwendung.

Der beste Weg zur eigenen PV-Anlage besteht darin, zunächst eine anbieterunabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. Hier bietet die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen eine kostengünstige Erstberatung an.

Letztendlich bleiben bei einer im Ergebnis negativen Einschätzung für die Solaranlage auf dem eigenen Hausdach noch die Möglichkeiten der Beteiligung an Bürgersolarstromanlagen (Beispiel in Siegen: BEG-SW Bürgerenergiegenossenschaft Siegen eG).

Die Förderung von PV-Anlagen erfolgt über die Einspeisevergütung, für Informationen zu einer Kreditfinanzierung über die KfW-Bank sind die Hausbanken Ansprechpartner. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der KfW-Bank.

Solarkollektoren werden in bestimmten Verbindungen mit einer Heizungsanlage auch staatlich von der KfW-Bank bzw. dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) gefördert. 

Zusätzlich können Kollektoranlagen auch aus dem städtischen Förderprogramm der Stadt Siegen zur Sanierung selbstgenutzten Wohneigentums bezuschusst werden.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x