UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Boden des Jahres 2018 - Der Alpine Felshumusboden

Der Felshumusboden kommt in den Hochlagen der Mittelgebirge sehr vereinzelt und kleinstflächig vor, aber in der hochmontanen und der subalpinen Höhenstufe der Nordalpen besitzt er größere Flächenanteile. Der Boden besteht ausschließlich aus unterschiedlich stark zerkleinerter, zersetzter und zu Humus umgewandelter Pflanzenstreu über massivem, meist schwer und nur sehr langsam verwitterbarem Gestein.

Die Umwandlung der Pflanzenstreu in Humus und Pflanzennährstoffe sind die Bodenprozesse, die zu Felshumusböden führen und in Felshumusböden stattfinden.

Überall, wo in der hochmontanen und der subalpinen Höhenzone Festgestein in Form von großen Gesteinsblöcken oder auch als größerflächige Felsplatte an der Geländeoberfläche vorkommt, können sich Felshumusböden entwickeln. Dies gilt für den gesamten Raum der Alpen aber auch für einige Mittelgebirge wie den Bayerischen Wald, den Schwarzwald, das Erzgebirge oder den Harz.

Während in den Mittelgebirgen Felshumusböden jedoch äußerst selten sind, kommen sie im bayerischen Alpenraum durchaus häufig vor. Je nach Mächtigkeit der Humusauflage, der Jahresniederschläge und der Lage in der Landschaft können Felshumusboden mäßig trocken (wenig Wasser für Pflanzen), frisch (ausreichend Wasser für Wälder), hangfeucht (leichter bis hoher Wasserüberschuss durch Hangzugwasser) oder auch nass (Hangfuß im Übergang zu Mooren und Grundwasserböden) sein.

Der Felshumusboden reagiert sehr sensibel und rasch auf Umweltveränderungen wie Klimawandel oder Nutzungsänderungen durch den Menschen. Innerhalb von wenigen Jahrzehnten kann die Humusauflage verschwinden, wenn ein Bergwald aufgelichtet, kahlgeschlagen oder zu stark beweidet wird. Auch der alpine Wintersport und sogar der alpine Sommertourismus setzt dem Felshumusboden zu. Er ist ein Zeigerboden für den behutsamen Umgang mit unseren Böden und unserer Natur.

Quellen und weitere Informationen: Kuratorium Boden des Jahres

Flyer Felshumusboden 2018

Poster Felshumusboden 2018

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x