UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Vortragsreihe "Siegener Forum - Vorträge und Diskussionen nicht nur zur regionalen Geschichte" am 17. Juni 2021: Vom Triumphzug über die Wandermenagerie zur Völkerschau. Die Zurschaustellung indigener Menschen in Europa von Katharina Jabs M.A. (Siegen)

Nach der Wiederaufnahme der Vortragsreihe "Siegener Forum" findet die kommende Ausgabe am Donnerstag, den 17. Juni 2021, um 18.30 Uhr im Eintrachtsaal der Siegerlandhalle statt. Die Referentin Katharina Jabs widmet sich den Ursachen und Verläufen kultureller Kontakte außereuropäischer Menschen im deutschsprachigen Raum im frühen 19. Jahrhundert. Eine dieser Begegnungen trug sich im Sommer 1829 in der preußischen Provinz zu, als der Burbacher Pastor Georg Jakob Ludwig Reuß (1769 - 1832) in einem Bittbrief an Ludwig Freiherrn von Vincke in Münster um Unterstützung für den in Siegen zunächst in einer Wandermenagerie gegen Geld ausgestellten, dann aber befreiten Jacob Cannaba bat. Der "Südsee-Insulaner" aus dem Pazifikraum war, wie Dokumente berichten, "wie ein wildes Thier, nebst wirklichen wilden Thieren, in einem Kasten umhergeschleppt".

In dem Vortrag werden, neben diesem regionalen Beispiel, weitere Fälle der Zurschaustellung nicht-europäischer Menschen präsentiert. Die Art und Weise für diese ganz spezielle Form der Konfrontation des Bürgers mit dem Fremden und Exotischen bildete und etablierte sich über die Jahrhunderte hinweg und muss als ein Spiegel der jeweiligen Gesellschaft verstanden werden. Hierzu möchte der Vortrag eine Hilfestellung leisten.

Der Vortrag findet am 

Donnerstag, den 17. Juni 2021, um 18.30 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr)
im Eintrachtsaal der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151 , 57072 Siegen

statt.

Der Eintritt ist frei!

Eine verpflichtende Voranmeldung ist wegen beschränkter Teilnehmerzahl per E-Mail an stadtarchiv(at)siegen.de oder telefonisch unter 0271/404-3000 mit Angabe des Namens, der Adresse, der Telefonnummer und der Personenzahl (auch vollständige Angaben zu Begleitpersonen) erforderlich.

Die Veranstalter weisen angesichts der geltenden Corona-Schutzbestimmungen darauf hin, dass die Teilnahme nur Personen mit dokumentierter Genesung, negativem Testergebnis (nicht älter als 48 Stunden) oder kompletter Immunisierung (zwei Wochen nach der letzten Impfung) möglich ist. Ein entsprechender Nachweis ist zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument beim Einlass zur Veranstaltung vorzulegen. Zudem ist in der Siegerlandhalle während der Veranstaltung auch am Sitzplatz ein medizinischer Mund- und Nasenschutz zu tragen (Maskenpflicht).

 

Die Vortragsreihe "Siegener Forum" ist eine Kooperation von Volkshochschule und Stadtarchiv Siegen, Geschichtswerkstatt Siegen e.V., Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein e.V. und Aktivem Museum Südwestfalen e.V.. Die Reihe stellt im monatlichen Wechsel neuere Forschungen aus dem Spektrum der regionalen Geschichte vor, ist aber auch offen für aktuelle allgemeinhistorische Beiträge.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x