UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK) für Trupbach

Für den Stadtteil Siegen-Trupbach wird derzeit ein Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK) durch das Planungsbüro DTP aus Essen erarbeitet. 

Was ist ein Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK)?

Ein Dorfinnenentwicklungskonzept ist ein informelles Planungs- und Steuerungsinstrument, das Dörfer bei der aktiven Gestaltung ihrer Zukunft unterstützt. Es betrachtet den dörflichen Siedlungsraum ganzheitlich und definiert konkrete Ziele und Maßnahmen zur nachhaltigen Sicherung und Stärkung der örtlichen Strukturen. Das von der Stadt Siegen beauftrage Planungsbüro DTP hat im Oktober 2017 mit der Erstellung des Dorfinnenentwicklungskonzeptes begonnen. Die Erstellung wird von der Bundesrepublik Deutschland, dem Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union finanziell unterstützt. 

Nachstehend finden Sie genauere Hintergrundinformationen:

Mindestanforderungen und Methodik.

Warum ein Dorfinnenentwicklungskonzept?

Das Dorfinnenentwicklungskonzept soll helfen, das dörfliche Profil zu schärfen und die vorhandenen Potentiale zu aktivieren, um allen Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils eine langfristige Perspektive bieten zu können. Durch die ganzheitliche und themenübergreifende Betrachtung des Stadtteils werden neben ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten auch kulturelle und demographische Herausforderungen miteinbezogen. Mögliche Handlungsfelder, die in diesem Kontext thematisiert werden, sind zum Beispiel die soziale Infrastruktur, Verkehr und Mobilität oder die Dorfgemeinschaft.

Darüber hinaus liegen Fördersätze für städtebauliche Maßnahmen, die auf Grundlage eines Dorfinnenentwicklungskonzeptes umgesetzt werden, deutlich über denen ohne Dorfinnenentwicklungskonezpt (Stand: März 2018). Das Dorfinnenentwicklungskonzept fördert die Entwicklung der Stadtteile demnach nicht nur konzeptionell, sondern auch finanziell.

Entwurf Förderrichtlinien 2018.

Es werden nicht nur städtische Projekte gefördert, sondern auch Projekte von Vereinen und Institutionen. Für private Eigentümer ist eine Förderung für denkmalgeschützte oder ortsbildprägende Gebäude möglich. Derzeit werden Dorfinnenentwicklungskonzepte und integrierte kommunale Entwicklungskonzepte (IKEK) als Voraussetzung für höhere Fördersätze politisch debattiert. Es ist eine Änderung der Förderrichtlinien abzusehen, die nicht mehr zum Erstellen dieser Konzepte verpflichtet. Kommunen und Stadtteile, die ein fertiggestelltes Konzept vorweisen können, sollen allerdings bei der Vergabe der Fördermittel im Rahmen der Vergaberichtlinien bevorzugt werden.

Bürgerbeteiligung

Das Dorfinnenentwicklungskonzept entsteht im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens, das den Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, die Entwicklung ihres Stadtteils aktiv und maßgebend mitzugestalten. Hierbei werden selbstverständlich die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses aus dem Jahr 2015 aufgegriffen. Auch die Ergebnisse aus der Beteiligung der Kinder der Sonnenhangschule von 2016 (Stichwort "Stadtteildetektive") werden einbezogen.

Ortsbegehung

Die Stadt Siegen hat am 24. November 2017 mit dem Planungsbüro DTP in Trupbach eine Ortsbegehung mit dem Heimatverein organisiert. Im Rahmen dieser Begehung wurden durch die Beurteilung vor Ort und die Einschätzungen der Vertreterinnen und Vertreter des Heimatvereins Stärken, Mängel und Potentiale sowie erste Maßnahmenvorschläge für den Stadtteil Trupbach herausgestellt.

Eine Dokumentation der Ortsbegehung finden Sie hier:

Dokumentation: Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK) Siegen-Trupbach - Ortsbegehung.

Bürgerforum

Einladungsplakat zum Bürgerforum Trupbach

Im nächsten Schritt sind das Alltagswissen und die konkreten Ideen der Anwohner gefragt. Diese sind für den Planungsprozess von besonderer Bedeutung und fließen unmittelbar in die Planung ein. Die Stadt Siegen und das Planungsbüro DTP laden daher alle Interessierten herzlich zu einem Bürgerforum ein:

Montag, 16. April 2018, 18.00 Uhr,
TSV Sportheim am Sportplatz Trupbach
(Dauer zirka zwei Stunden).

Ziel der Veranstaltung ist es, mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammen die Stärken und Schwächen des jeweiligen Ortsteils herauszuarbeiten, die Handlungsschwerpunkte festzuhalten, die bestehenden Maßnahmenlisten zu aktualisieren und zu ergänzen sowie Mitstreiter für die Umsetzung zu gewinnen.

Abschließendes gemeinsames Bürgerforum für Seelbach und Trupbach

Einladungsplakat zum abschließenden gemeinsamen Bürgerforum "Dorfinnenentwicklungskonzept Seelbach/Trupbach"

Mit großem Engagement und hoher Beteiligung der Bevölkerung wurden in Trupbach und Seelbach im April dieses Jahres die Bürgerforen durchgeführt. Zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnten die bestehenden Maßnahmenlisten aktualisiert und ergänzt sowie erste Mitstreiterinnen und Mitstreiter für die Umsetzung gewonnen werden. Im Nachgang zu diesen Veranstaltungen wurden die benannten Maßnahmen der einzelnen Handlungsschwerpunkte auf ihre Umsetzbarkeit überprüft und in Leit- und Startprojekte eingeordnet.

Die Ergebnisse dieser Überlegungen wird Ihnen das Büro DTP aus Essen in einem gemeinsamen Bürgerforum am Veranstaltungsabend erläutern und konkrete Maßnahmen für die Dorfentwicklung in Seelbach und Trupbach vorstellen. Daher lädt die Stadt Siegen alle Interessierten herzlich ein:

Dienstag, 4. September 2018, 18.00 Uhr,
Bürgerhaus Seelbach, Freudenberger Straße 486,
(Dauer zirka zwei 2 Stunden).

Sie haben die Gelegenheit mit uns zu diskutieren und sich persönlich einzubringen.

Der Entwurf des Dorfinnenentwicklungskonzeptes (DIEK) für Trupbach liegt vor

Das jetzt im Entwurf vorliegende Konzept für Trupbach dokumentiert die Beteiligungs- und Entwicklungsprozesse und hält alle Ideen und Vorschläge sowie die daraus entwickelten Maßnahmen fest.

Ab dem 15. November 2018 werden die beiden DIEKs für Trupbach und Seelbach in den politischen Ausschüssen beraten. Ziel ist es, mit Hilfe des abgestimmten und beschlossenen Konzeptes die entwickelten Maßnahmen sukzessive umzusetzen. Dies soll in enger Zusammenarbeit mit den Trupbacher und Seelbacher Bürgerinnen, Bürgern und Vereinen geschehen und durch verschiedene Fördertöpfe und städtische Mittel der Dorferneuerung mitfinanziert werden. Dabei ist zu beachten, dass die in den Konzepten genannten Leit- und Startprojekte als ein "Ideenpool" zu verstehen sind. Nicht alle Maßnahmen können gleichzeitig oder bis zum derzeitigen Ende des Förderzeitrahmens 2022 umgesetzt werden. Konkrete Prioritäten werden sich auch daraus ergeben, ob und wann Fördermittel in Anspruch genommen werden können, entsprechende Mittel im städtischen Haushalt bereitstehen und auch, ob es "private Kümmerer" gibt.

Dorfinnenentwicklungskonzept für Siegen-Trupbach (Entwurf).

Gefördert durch:

Logo des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)
Logo des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Nordrhein-Westfalen
Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x