UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

"Rutsche frei": Neuer Abenteuer-Spielplatz im Schlosspark ist fertig

Thomas Renneke, Bauleiter der Fachfirma Benning, Bürgermeister Steffen Mues, Stadtbaurat Henrik Schumann und Ralf Bergholz, Leiter der Grünflächenabteilung (v.l.), stellten die neu modellierte Parkanlage der Öffentlichkeit vor. (Foto: Stadt Siegen)
Die Kinder "kaperten" den nach den Wünschen von Siegener Jungen und Mädchen gestalteten Themen-Spielplatz unterhalb des Oberen Schlosses im Stil einer mittelalterlichen Burg- und Wehranlage. (Foto: Stadt Siegen)

Der neue Abenteuer-Spielplatz in der Schlosspark-Erweiterung unterhalb des Oberen Schlosses in Siegen ist seit heute Vormittag (Freitag, 18. Juni) freigegeben.

Bürgermeister Steffen Mues stellte mit Stadtbaurat Henrik Schumann die drei neuen Spielflächen im Stil einer mittelalterlichen Burg- und Wehranlage in der umgestalteten Parkanlage gestern bei einem Pressetermin erstmals vor: "Dieser neue Themenspielplatz wird eines der Highlights von Siegen", sagte Mues. "Ziel ist es, dass der Schlosspark wieder zusammenwächst und ein gestalterisches großes Ganzes nach historischen Vorbild entsteht", erklärte Stadtbaurat Henrik Schumann.

Wo noch vor einem Jahr die Baugrube der ehemaligen Jugendherberge klaffte, präsentiert sich nun eine sanft gewellte, grüne Parklandschaft mit schattigem Baumbestand, eingerahmt von der sanierten Stadtmauer. Die neue Burganlage aus Holz auf drei Ebenen für Kleinkinder bis junge Leute von 14 Jahren lässt keine Wünsche offen.

Das Besondere: Der neue Mittelalter-Spielplatz wurde nach Wünschen und Anregungen Siegener Kinder im Rahmen eines Beteiligungsverfahren 2016 angelegt - mit hölzernen Wehrtürmen, Wasserspielgeräten, Kletterständen, Netzen und Stegen. Daran erinnerte der original "PartiBauWagen" der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung "BlueBox" des Stadtjugendrings Siegen.

Bei einem Rundgang gab es einen ersten Einblick in die neue bespielbare Burgenwelt im südlichsten Zipfel unterhalb des Oberen Schlosses. Das gesamte Areal hat zahlreiche neue Pflanzungen erhalten: mehr als 500 Sträucher, mehr als 20.300 Stauden, Bodendecker und Gräser, mehr als 22.000 Blumenzwiebeln, 21 neu gepflanzte Bäume sowie rund 1.500 Quadratmeter Rasenaussaat.

"Mit der neuen Parkanlage verfolgen wir auch das städtische Grünflächenkonzept weiter, mehr Natur in die Innenstadt zu holen. Wir wollen, wo immer es möglich ist, der Stadt das Grün zurückgeben", begrüßte Bürgermeister Mues die Vertreterinnen und Vertreter der Politik wie der Medien. "Diese Fläche ist nach der Öffnung der Sieg und der Wiederherstellung des Bertramsplatzes das dritte Großprojekt, mit dem wieder mehr Natur in die Innenstadt zurückkehrt. Und in einigen Monaten geht es mit dem Abriss des Einkaufszentrums im Herrengarten weiter", so Mues zum weiteren Zeitplan.

Seit dem "Spatenstich" im Mai 2020 haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Grünflächenabteilung unter Leitung von Ralf Bergholz und Planerin Nina Fischer sowie des Garten- und Landschaftsbauunternehmen Benning aus Münster das fußballfeldgroße Gelände von "rechts auf links" gedreht.

Das Gelände wurde auf drei unterschiedlichen Plateaus neu modelliert. Diese können auf drei unterschiedlichen Wegen erschlossen werden: barrierearm über eine geschwungene Wegeführung, über eine Treppenanlage oder kindgerecht über bespielbare Wege zwischen den Spielarealen mit Netzen und Wackelstegen zum Klettern, Schwingen oder Kriechen. Auf der obersten Terrasse unterhalb des Musikpavillons ist der Spielbereich für die Jüngsten mit Wasserpumpe und Wasserspielgeräten - auch das ein "Herzenswunsch" der im Vorfeld der Planungen im Jahr 2016 beteiligten Siegener Kinder.

Die Schlosspark-Erweiterung ist Teil des laufenden Städtebauprojekts "Rund um den Siegberg". Die Besucherinnen und Besucher finden einen Platz zum Sitzen und Liegen auf den neuen Sitz- und Liegeflächen entlang der Quermauer unterhalb des Musikpavillons und des neuen Holzpodestes auf der Bastion. Eine neue Beleuchtung setzt die Szenerie ins rechte Licht, außerdem wurden Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert, die etwa "für mobile Einheiten wie einen Kaffeewagen oder ähnliches zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden können", so Stadtbaurat Schumann. Nach aktuellen Berechnungen liegen die Gesamtkosten für die Erweiterung des Schlossparks bei etwa rund 3,6 Millionen Euro, wovon rund 70 Prozent von Bund und Land NRW gefördert werden.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x