UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Schienenlärm: Öffentlichkeitsbeteiligung noch bis 25. August

[08.08.2017] Wo Eisenbahnen fahren, entsteht Lärm. Um diesen in den Griff zu bekommen, erstellt das Eisenbahn-Bundesamt alle fünf Jahre einen sog. "Lärmaktionsplan" für die Hauptstrecken mit mehr als 30.000 Zügen pro Jahr. Die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung endet am Freitag, 25. August 2017.

„Der Lärmaktionsplan hilft dabei, die Lärmsituation an Schienenwegen zu bewerten und Lärmschutzmaßnahmen zu planen“, erklärt der Leiter der städtischen Umweltabteilung, Dr. Bernhard Kraft.

Für die Öffentlichkeitsbeteiligung bietet das Eisenbahn-Bundesamt im Internet die Informations- und Beteiligungsplattform www.laermaktionsplanung-schiene.de an. Wer sich durch Schienenlärm gestört fühlt, kann hier den jeweiligen Ort angeben und einen zugehörigen Fragebogen online ausfüllen. Diese Beteiligungen fließen in den Lärmaktionsplan ein.

Alternativ sind auch Beteiligungen per Post möglich. Sie sind an die "Redaktion Lärmaktionsplanung", Postfach 601230, 14412 Potsdam, zu senden. Der vom Eisenbahn-Bundesamt hierfür entwickelte Fragebogen kann über die angegebene Internetadresse heruntergeladen oder postalisch angefordert werden.

Nach dem 25. August werden die Lärmkarten und die von der Öffentlichkeit eingereichten Beteiligungen ausgewertet, und der Lärmaktionsplan Teil A wird erstellt. Dieser enthält auch bereits vorhandene sowie geplante Maßnahmen des Bundes zur Lärmminderung im Schienenverkehr.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256