UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Müll- und Abwassergebühren in Siegen nach wie vor günstig

[11.08.2017] Die Universitätsstadt Siegen gehört im landesweiten Vergleich zu den Kommunen mit den preiswertesten Gebühren für Abfall und Abwasser. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie des Bundes der Steuerzahler.

Der Steuerzahler-Bund hat zum 26. Mal die 396 Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen zu ihren Abwasser- und Abfallgebühren für private Haushalte befragt.

Die Jahresgebühr für einen Vier-Personen-Haushalt beträgt in Siegen 154,58 Euro bei einer Leerung der 120-Liter-Restmülltonne alle vier Wochen und der 120-Liter-Biotonne alle 14 Tage. Die Papiertonne ist immer kostenlos.

Trotz einer notwendigen Erhöhung der Müllgebühren zum Jahresanfang aufgrund gestiegener Deponiegebühren liegt die Stadt Siegen deutlich unter dem Landesdurchschnitt. Zum Vergleich: In der teuersten Kommune in Nordrhein-Westfalen zahlen Bürgerinnen und Bürger für ihre Müllgebühren immerhin 564 Euro.

Dazu Bürgermeister Steffen Mues: „Die Stadt Siegen hat bei ihren Abwasser- und Müllgebühren erneut gut abgeschnitten. Für Haushalte, egal ob Familien oder Single, ist es somit ein echter Standortvorteil, in Siegen zu leben. Der Geldbeutel wird durch günstige Gebühren bei diesen Nebenkosten ebenso wie bei unseren günstigen Kita-Gebühren erheblich entlastet.“

Die nach wie vor günstigen Müllgebühren kann die Stadt u.a. deshalb anbieten, weil die Abfuhr des Bio- und Restmülls in Eigenregie mit städtischen Mitarbeitern erfolgt und so Kosten gespart werden können.

Auch bei den Abwassergebühren steht die Stadt Siegen gut da: Hochgerechnet auf einen Vier-Personen-Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 200 Kubikmeter Frischwasser, betragen die Gebühren 518,80 Euro. Zum Vergleich: In den teuersten Städten im Land kostet die gleiche Leistung mehr als das Doppelte, im Schnitt sind in Nordrhein-Westfalen 724 Euro fällig.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256