UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Drei weitere Stationen im Erlebniswald Historischer Tiergarten

[01.08.2017] Inzwischen 15 Erlebnisstationen können auf dem Rundgang durch den "Erlebniswald Historischer Tiergarten" erkundet und erklettert werden. Seit heute zählen der Aussichtsturm am Damwildgehege und die Stationen "Baumalter" sowie "Kronenblick" neu dazu.

Dank der finanziellen Unterstützung von je 1.500 Euro durch die SVB GmbH und das Kath. Jugendwerk Förderband Siegen-Wittgenstein e.V. konnten die Stationen im Frühsommer fertiggestellt werden. Im Beisein der Sponsoren haben Bürgermeister Steffen Mues und Stadtbaurat Henrik Schumann heute die drei Stationen freigegeben.

„Bis zum Abschluss des Projektes im kommenden Jahr werden wir wohl alle geplanten 20 Erlebnisstationen fertigstellen können“, blickte der Bürgermeister optimistisch in die Zukunft. Auch seien zwischenzeitlich die Wege barrierefrei ausgebaut und neue Hinweisschilder und -tafeln aufgestellt worden.

Und schließlich habe man die Öffentlichkeitsarbeit intensiviert, etwa mit verschiedenen Info-Faltblättern, einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm und kostenlosen Führungen mit dem Stadtförster in den Ferien. „Aber wir brauchen noch weitere Sponsoren und Unterstützer für dieses ehrgeizige Projekt“, lautete Mues‘ Appell an die Siegener Firmen und Geschäftsleute bei der kleinen Wanderung durch den Erlebniswald zu den einzelnen Stationen.

Die Station "Kronenblick" besteht aus einer Balance-Liege aus einem halbrunden Baumstamm, der an den Enden drehend gelagert ist. Die Waldbesucher liegen bequem auf der Liege und schauen in das Kronendach der Waldbäume. „Diese Erlebnisstation zeigt dem Betrachter das Zusammenspiel von Bewegung und Balance“, erklärte Stadtförster Jan Marc Heitze.

Auf ganz andere Art macht die Station "Baumalter" den Wald erlebbar: Um das Baumalter anhand seines Umfanges zu messen, muss der Besucher zunächst den Baum umarmen und den Umfang abgreifen. Dieser wird dann auf eine Skala mittels der ausgebreiteten Arme übertragen. So lässt sich dann das ungefähre Baumalter auf der Skala ablesen. Den Bau dieser beiden Erlebnissationen hat das Kath. Jugendwerk Förderband finanziert.

Ein beliebter Anlaufpunkt im Tiergarten war und ist das Damwildgehege am Kutschenweg. Mit Unterstützung durch die SVB konnte hier eine überdachte Aussichtsplattform mit barrierefreier Rampe gebaut werden, so dass alle Besucherinnen und Besucher des Tiergartens den Ausblick über das Gehege genießen und das Damwild beobachten können.

Im Inneren der Plattform werden mit Klappboxen auch der Tastsinn und mit verschiedenen Tierlauten der Hörsinn angesprochen. Ein besonderes "Schmankerl" für die Besucher und Bewohner des Geheges sei auf jeden Fall der neue Futterautomat, schmunzelte der Stadtförster.

Weitere Informationen zum "Erlebniswald Historischer Tiergarten" finden Sie hier ...

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256