UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Deutlich mehr Wohnungen und Baugrundstücke gekauft

[17.02.2017] Die Notare reichten dem Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Siegen im vergangenen Jahr 1.245 Kaufverträge zur Auswertung ein - im Vergleich zum Jahr 2015 ein Plus von 30 Prozent.

Vor allem Eigentumswohnungen und Baugrundstücke wechselten die Besitzer. Die ausgewerteten Verträge erreichten einen Gesamtumsatz von 187,4 Mio. Euro (verglichen mit 2015 ein Plus von 48 Prozent).

Von den 1.245 Kaufverträgen entfielen 249 Verträge auf unbebaute Grundstücke (Wert: 37,8 Mio. Euro), 428 Verträge auf bebaute Grundstücke (Wert: 108,3 Mio. Euro) und 340 auf Eigentumswohnungen (Wert: 39,7 Mio. Euro). Bei den Verträgen, die nicht ausgewertet wurden, handelt es sich um Verkäufe beispielsweise innerhalb von Familien, Schenkungen oder Erbschaftsregelungen.

Bei den unbebauten Grundstücken entfielen 61 Kaufverträge auf Baugrundstücke für Ein- und Zweifamilienwohnhäuser. Der durchschnittliche Kaufpreis eines Bauplatzes in Siegen beträgt 122 Euro pro Quadratmeter, bei einer durchschnittlichen Größe von 545 Quadratmeter und einem Gesamtkaufpreis von rund 65.600 Euro.

Stabil blieben die Bodenrichtwerte in der Stadt Siegen, der aus den Kaufpreisen ermittelte durchschnittliche Bodenwert für Grundstücke in einem Gebiet mit im Wesentlichen gleichen Nutzungs- und Wertverhältnissen. Die Spitzenpreise für Wohnbaugrundstücke werden nach wie vor am Siegener Giersberg erzielt.

Der Bodenrichtwert für die bevorzugte Südwesthanglage des Giersberg beträgt 190 Euro und der am Südosthang 170 Euro pro Quadratmeter. Die Bodenrichtwerte für die Wohnbebauung in den sonstigen guten Wohnlagen von Siegen, Kaan-Marienborn, Weidenau und Geisweid liegen bei 140 Euro pro Quadratmeter einschließlich der Erschließungskosten.

Einfamilienhaus kostet im Schnitt 170.000 Euro

Die Anzahl der verkauften Ein- und Zweifamilienhäuser lag mit 295 Häusern rund zehn Prozent über dem Jahr 2015. Der Gesamtwert aller verkauften Ein- und Zweifamilienhäuser beträgt 49,1 Mio. Euro. Der durchschnittliche Kaufpreis für ein Ein- oder Zweifamilienhaus im Gebiet der Universitätsstadt Siegen liegt im Jahr 2016 bei 170.000 Euro und somit um 1,7 Prozent über dem Mittelwert des Jahres 2015 in Höhe von 167.000 Euro.

Eine deutliche Erhöhung gibt es bei der Anzahl der verkauften Eigentumswohnungen. Wechselten in 2015 noch 211 Wohnungen den Besitzer, so waren es im Jahr 2016 insgesamt 340 Wohnungen. Der Kaufpreis im Neubau betrug durchschnittlich 2.890 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche und war damit deutlich teurer als der von Eigentumswohnungen im Bestand (1.220 Euro/). Die Preise stiegen um 14,5 Prozent bei Neubauwohnungen und 2,4 Prozent bei Wohnungen in Bestandsimmobilien.

Zum Hintergrund:

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Universitätsstadt Siegen hat in seiner Sitzung am 17. Januar 2017 die Bodenrichtwerte zum Stichtag 1. Januar 2017 beraten und die neuen Werte einstimmig beschlossen. Zeitgleich wurden die wesentlichen Daten für den Grundstücksmarktbericht 2017, der die Daten über den Immobilienmarkt im Jahr 2016 enthält, ermittelt. Er gibt Auskunft über den hiesigen Grundstücksmarkt im Jahr 2016 und enthält darüber hinaus Angaben über den Umsatz und die Preisentwicklungen der letzten Jahre.

Der Bodenrichtwert ist bezogen auf den Quadratmeter eines Grundstückes, dessen Eigenschaft für dieses Gebiet typisch ist (sog. Richtwertgrundstück). Für das Gebiet der Stadt Siegen sind zum Stichtag 1. Januar 2017 insgesamt 250 Bodenrichtwertzonen festgelegt.

Weitere Informationen sind in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Rathaus Geisweid, Lindenplatz 7, Zimmer 3 bis 5, oder telefonisch unter (0271) 404-3263 oder -3260 erhältlich. Alle Bodenrichtwerte sind in der Bodenrichtwertkarte dargestellt. Diese kann kostenlos im landesweiten Internet-Portal www.borisplus.nrw.de oder über die App BORISplus.NRW eingesehen werden.

Kontakt: Stadt Siegen • Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz • Telefon-Nr. (0271) 404-1256