UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Ausstellung der Wettbewerbs-Beiträge eröffnet

[10.05.2017] Die Preisträger des Städtebau-Wettbewerbs "Rund um den Siegberg" wurden gestern (Dienstag, 9. Mai 2017) im Rathaus Oberstadt ausgezeichnet. Noch bis zum 19. Mai können sich Interessierte in der Rathaus-Galerie in der Oberstadt eine Ausstellung mit allen 13 Wettbewerbs-Beiträgen ansehen.

„Mit unserem neuen Städtebau-Projekt ‚Rund um den Siegberg‘ geht es in Siegen weiter bergauf“, sagte Bürgermeister Steffen Mues gestern (Dienstag, 9. Mai 2017) anlässlich der Preisverleihung im freiraumplanerischen Wettbewerb "Rund um den Siegberg". Nach den "neuen Ufern" stehen jetzt der Schlosspark, der Siegberghang und die Alfred-Fißmer-Anlage in der Oberstadt im planerischen Fokus.

Die Pläne und Entwürfe der im Wettbewerb beteiligten Landschaftsarchitekten werden noch bis Freitag, 19. Mai 2017, in der Rathaus-Galerie ausgestellt. Zum Auftakt lädt Bürgermeister Steffen Mues am kommenden Samstag, 13. Mai 2017, um 10.30 Uhr zur ersten öffentlichen Führung im Gebiet "Rund um den Siegberg" ein, um die geplanten Neuerungen in der Oberstadt vorzustellen.

An diesem Tag findet deutschlandweit der "Tag der Städtebauförderung" statt, um Bürgerinnen und Bürger vor Ort über aktuelle Städtebauprojekte zu informieren. Geplant ist, die Siegberg-Rundgänge in regelmäßigen Abständen zu wiederholen - ähnlich wie die Baustellen-Führungen in der Unterstadt, als „Dialogangebot an die Bürgerinnen und Bürger“, sagte Mues.

Die drei ersten platzierten Büros des zweistufigen Wettbewerbs sind das Berliner Planungsbüro Atelier LOIDL (1. Preis) sowie wpb Landschaftsarchitekten, Bochum und scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf (jeweils 3. Platz). Die Siegerentwürfe waren bereits am 30. März 2017 im Rahmen der Tagung der Preisgerichts von der Jury gewählt und bekannt gegeben worden.

Mit einem symbolischen Scheck übergab Bürgermeister Mues den Vertreterinnen und Vertretern der Büros ihre Preise. „Es ist wichtig zu verstehen, dass es bei ‚Rund um den Siegberg‘ weniger um die spektakulären Bauprojekte geht, sondern, vor allem bei den Grün- und Freiflächen, eher um behutsame Verbesserungen. Es geht nicht um radikale Änderungen, schon gar nicht der Topografie, sondern um die In-Wert-Setzung des Vorhandenen“, erklärte Mues. Beispiele seien der neue, geplante Schlossmauerweg oder die Sanierung von rund 1,5 Kilometer Stadtmauer im Bereich der Oberstadt.

„Das Charakteristische der Orte am Siegberg soll nicht verfälscht, sondern vielmehr zum Tragen kommen, wie die Idee von zwei Stahltreppen vor dem Siegberghang, so dass eine Verknüpfung von unten nach oben gelingt, ohne etwas zu beschädigen“, sagte der Vorsitzende der Wettbewerbs-Jury in seiner Einführung, Prof. Gerhard Aufmkolk.

Wie geht es jetzt weiter? Das Verhandlungsverfahren mit den drei Preisträgern wird über den Sommer laufen, so dass im Herbst 2017 der Planungsauftrag vergeben werden kann. Nach der Ausführungsplanung der Landschaftsarchitekten können voraussichtlich ab Mitte 2018 die ersten Baumaßnahmen beginnen.

"Tag der Städtebauförderung" am Samstag, 13. Mai

Zum "Tag der Städtebauförderung" präsentiert die Universitätsstadt Siegen die Ergebnisse des Wettbewerbs "Rund um den Siegberg". Von 10 bis 15 Uhr können sich Interessierte die Ausstellung in der Galerie des Siegener Rathauses in der Oberstadt anschauen. Treffpunkt für die Siegberg-Führung mit Bürgermeister Mues ist um 10.30 Uhr in der Rathaus-Galerie. Die Ausstellung der Wettbewerbsentwürfe ist noch bis Freitag, 19. Mai 2017, zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256