UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Partnerstadt (Berlin-)Spandau (seit 1952)

Spandau ist Siegens älteste Partnerstadt. Ausgangspunkt war die Übernahme von Patenschaften Siegener und Siegerländer Familien für Spandauer Kinder, die sich in den Nachkriegsjahren hier erholen sollten. Was zunächst als Patenschaft gedacht war, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer intensiven Partnerschaft, die 1952 offiziell begründet wurde und bis heute von vielen Vereinen, Gruppen, Verbänden und Institutionen mitgetragen und mit Leben erfüllt wird. Im Jahre 2002 wurde das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft sowohl in Spandau als auch in Siegen festlich begangen.

Spandau hat zirka 225.000 Einwohner und ist mit einer Gebietsfläche von 9.191 ha Berlins zweitgrößter Bezirk. Spandau ist für die Bundeshauptstadt größter Industriestandort und Zentrum der Ver- und Entsorgung.

Sehenswürdigkeiten neben der Altstadt sind für die Besucher insbesondere die Spandauer Zitadelle mit dem Juliusturm, die Reste der Stadtmauer im Kolk, einem der ältesten Stadtteile Spandaus, und das "Gotische Haus". Darüber hinaus ist die Havelstadt Spandau mit ihrem Wald, ihrem Wasser und ihren Parks auch eine der grünen Lungen Berlins.

Auf die freundschaftlichen Verbindungen weisen in Siegen die Spandauer Straße, die Spandauer Brücke sowie die Berliner Straße hin. Der "Berliner Bär" am Kölner Tor, den die Stadt Spandau Siegen aus Anlass der 750-Jahr-Feier geschenkt hat, wurde zu einem sichtbaren Symbol der Partnerschaft.

Nachdem in Spandau seit einigen Jahren ein Partnerschaftsverein existiert, ist im Jahre 1999 auch in Siegen ein solcher Verein durch die im Rat der Stadt Siegen und im Kreistag des Kreises Siegen-Wittgenstein vertretenen Parteien gegründet worden. Vorrangiges Ziel wird die Organisation von Begegnungen und Austauschveranstaltungen zwischen Bürgerinnen und Bürgern beider Städte sein, um der Partnerschaft neuen Schwung und neue Impulse zu verleihen.