UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

16. Juni bis 15. Juli 2017: 29. Siegener Sommerfestival

Pressebild zum Siegener Sommerfestival
Pressebild zum Siegener Sommerfestival
Pressebild zum Siegener Sommerfestival, Foto: René Achenbach

Sommerfestival mit neuen Akzenten:

Hier spielt die Musik!

Sommerfestival zu neuen Ufern

Bereits im letzten Jahr hatte es sich angedeutet: Nach zehn Jahren Gast-Status im Apollo-Theater beschlossen Stadtrat und Trägerverein die Rückführung des Siegener Sommerfestivals in die Trägerschaft der Stadt Siegen, da man sich allerorts eine engere Verzahnung des Sommerfestivals mit den kommunalen Kulturaktivitäten erhofft und man für das Festival unter neuer Regie größeres Entwicklungspotential vermutet. "Stadtinszenierung" heißt die neue Herausforderung, nachdem durch städtebauliche Veränderungen - insbesondere durch die mehrjährigen Umbaumaßnahmen im Rahmen des Projektes "Siegen - Zu neuen Ufern" - neue Plätze und Erlebnisräume entstanden sind, deren kulturelle Nutzung vielversprechende Chancen im Hinblick auf eine Verbesserung urbanen Lebens eröffnen.

Dies alles passt auch zum breitenkulturellen Anspruch, den das Sommerfestival von Anfang an vertreten hat: Straßentheater auf dem Schlossplatz, 1000 Lichter in der Oberstadt, Kindertheater im Schlosspark, Spiegelzelt vor dem Theater und Begleitkonzerte zur Fußball-WM 2006 - immer wieder hat sich das Sommerfestival offen gezeigt auch für diejenigen, die noch nie ein Theater von innen gesehen haben. Daher ist es selbstverständlich, dass sich das diesjährige Sommerfestival auch in diesem Jahr wieder mit spannenden Programmpunkten am kommenden Stadtfest (16. bis 18. Juni) beteiligen wird, das gleichzeitig den Auftakt zu dem vierwöchigen Festivalprogramm markiert.

Sommerfestival@Stadtfest

Zwei Spielorte stehen an diesem Festwochenende im Fokus: Die Siegbrücke und der Theatervorplatz (Scheinerplatz). Im Wechsel mit spektakulären Aufführungen des belgischen Artistenensembles Cirq’ulation Locale demonstrieren elf junge Trampolin-Asse aus dem Siegerland in eindrucksvoller Form ihr Können und machen die neue Siegbrücke drei Tage lang zur Jump City. Dort gibt es auch Schauturnen und Trampolin-Workshops. Jeder kann mitmachen - samt anschließendem "Monkey Jump" auf der kompletten Brückenfläche. Artistisch geht es auch auf dem Scheinerplatz zu: Street Art International - unter diesem Label geben sich dort am Freitag und Samstag Stars des internationalen Nouveau Cirque die Klinke in die Hand. Aus dem 2300 km entfernten Granada besucht uns das andalusische Ensemble Tresperté Circo Teatro, aus Barcelona der chilenische Cyr-Rad-Akrobat Francisco Dyvinetz - und aus der 'Weltstadt' Wuppertal das atemberaubende Jongleur-Duo Spot the Drop. Ein  weiterer Festhöhepunkt ist das große Open-Air-Rudelsingen am 17. Juni (ab ca. 21.15 Uhr) auf dem Marktplatz Oberstadt. 

Das Beste kommt zum Schloss

Andreas Kümmert by Benjamin Wolf
Bombastics, Quelle: siegenersommerfestival.com
Jan Plewka, Quelle: siegenersommerfestival.com

Direkt im Anschluss an das Stadtfest zieht das Sommerfestival an seinen angestammten Platz in den Innenhof des Oberen Schlosses, wo am 23. Juni das Bühnenprogramm mit einer der interessantesten deutschen Musikerfiguren eröffnet wird, an der sich die Siegener Fans offenbar nicht satthören mögen: Nach drei ausverkauften Unplugged-Auftritten in drei Jahren (Spiegelzelt, Schlosshof und Apollo-Theater) gastiert Voice-of-Germany-Gewinner und Grand-Prix-Verweigerer Andreas Kümmert zum ersten Mal mit kompletter Band in Siegen - ein Muss für jeden Freund bodenständiger Soul- und Bluesballaden. Tags darauf (24. Juni) ein Experiment: In der Art eines Hörspielkonzertes vertont das Midnight Story Orchester E.T.A. Hoffmanns Meisterroman "Die Elixiere des Teufels", eine Story mit atemberaubender Spannung und zugleich eine der berührendsten Geschichten der sogenannten Schwarzen Romantik. Das Wochenende wird abgerundet durch eine neuerliche Ausgabe der in der Region so beliebten Talentshow Kunst gegen Bares (25. Juni).

Auch die dritte Festivalwoche steht ganz unter musikalischen Vorzeichen: Vor Jahren gaben die Bombastics als die "schrägste Clownsband der Welt" beim Schlossfest ihr Debüt - vor restlos begeistertem Publikum. Als Rampensäue allererster Güte kombiniert das Star-Trio, das auch das diesjährige Festivalplakat ziert, clowneskes Spiel mit einer einzigartigen Livemusik-Mischung aus Balkan-Blues, Punkabilly und Italo-Swing (28. Juni). Zwei Tage später (30. Juni) dürfen sich die Freunde der Weltmusik auf die dritte Siegener World Music Night unter freiem Himmel freuen. Mit dem Iraner Mohammad Reza Mortazavi gibt sich der mutmaßlich beste Handtrommler der Welt die Ehre, und im zweiten Teil des Abends lernen wir mit den Humanophones aus Toulouse eine der innovativsten A-Cappella-Formationen Europas kennen, die ihren Gesang mit verblüffender Body-Percussion kombinieren. Miss Evi & das Tier sind die Botschafter des burlesken Entertainments: Begleitet von einem weiteren Musiker und zwei  erstklassigen Tänzerinnen verwandeln die beiden am den ehrwürdigen Schlosshof einmal mehr in ein Rotlicht getränktes Cabaret à la Moulin Rouge (1. Juli).

Wenige Tage danach (5. Juli) gibt es erstmals in Siegen eine Hate & Fake Night, bei dem deutsche TV-, Print- und Hörfunk-Redakteure aus dem Nähkästchen plaudern und gesammelte Werke von Beleidigungen, Droh-, Fake- und Hassmails zum Besten geben,  die sich im Lauf der Jahre in deutschen Redaktionen angesammelt haben. Slamkultur als neues Bühnenformat hat Hochkonjuktur. Gleich zwei Künstler-Wettstreite beinhaltet das diesjährige Festival  und lockt vor allem jüngeres Publikum in den Schlosshof. Den Anfang macht am 2. Juli der zweite Singer-Songwriter-Slam auf Siegener Boden. Mit einem Poetry Slam, der Mutter aller Slam-Kultur, endet das diesjährige Bühnenprogramm im Schlosshof. Dort treffen sich am 9. Juli die besten NRW-Slammer zum finalen Showdown.

Davor jedoch noch zwei Festival-Bonbons: Am 7. Juli gastiert das Improvisationstheater Springmaus mit seinem brandneuen Sommer-Special im Schlosshof, und am 8. Juli erweckt Selig-Frontmann Jan Plewka nochmals den König von Deutschland zum Leben. Seine Reminiszenz an Rio Reisers Lebenswerk gehört zu den authentischsten Annäherungen an die legendäre Künstlerfigur der 70er und 80er Jahre.

Musik statt Comedy

Mit der diesjährigen Programmauswahl verlagert sich das Sommerfestival erkennbar hin zu mehr konzertanten Bühnen-Acts und Street Art und trägt damit einer Entwicklung Rechnung, nach der die Programmformate wie Kabarett und Comedy zunehmend in regionalen Kultur- und Veranstaltungshäusern (LŸZ, Siegerlandhalle, Stadthalle Kreuztal oder Heimhoftheater Burbach) verortet sind. Man darf gespannt sein, wie sich diese neue Akzentsetzung auswirkt und ob das Sommerfestival-Publikum diesen neu eingeschlagenen Weg mitgeht. 

1000 Lichter an zwei Tagen!

Den Abschluss des diesjährigen Festivals bildet die 8. Nacht der 1000 Lichter, die in diesem Sommer aufgrund der kontinuierlich steigenden Besucherzahlen in den vergangenen Jahren räumlich und zeitlich ausgedehnt wird. So findet die diesjährige Lichternacht am 14. und am 15. Juli (am ersten Ferienwochenende) statt, außerdem erstreckt sich die Lichtermeile durchgehend vom poetisch illuminierten Schlosspark bis zum hinunter zum stimmungsvollen Tanz-Event vor dem Apollo-Theater. Erstmals verbinden  dabei Kölner Straße und Siegufer die beiden Endpunkte der Lichtermeile in Form eines erleuchteten Kerzenbandes.

Das Sommerfestival wird erneut großzügig unterstützt vom Land NRW, der innogy , der Krombacher Brauerei, der Volksbank Siegerland, den SVB und Radio Siegen als Medienpartner. 

Alles Wissenswerte auf einen Blick!

Ausführliche Programminformationen, Eintrittspreise und organisatorische Hinweise erhalten Sie auf der Festivalhomepage unter: www.sommerfestival.com.